Sanfour hat uns verlassen

Er ist in der Nacht von Freitag auf Samstag, dem 14. 5. 2022 einem Herzinfarkt bei Niereninsuffizienz

erlegen. Er war ein unglaublich toller, ein einmaliger Kater, er wird uns sehr fehlen. Maja und ich sind etwas

benommen, und wir brauchen Zeit um diese Veränderung in unserem täglichen Leben zu begreifen…

Er hat mir sehr viel beigebracht….

Frohe Ostern!

Liebe Freunde der Arbeit unseres Vereins, unserer webseite und unserer Katzen!

Das Foto oben habe ich heute gemacht. Ich bin sehr froh, mitteilen zu können, dass Sanfour sich nach sehr schwerer Krankheit (verursacht durch geringfügig falsche Dosierung von Schilddrüsenhormon bei einem 20 Jahre alten Kater) wieder berappelt hat und 4 Wochen nachdem eine junge Tierärztin ihn für sterbenskrank und dringend euthansie-bedürftig erklärt hat, heute das schöne Wetter zu einem Osterspaziergang auf dem Nachbargelände genutzt hat. Er wäre mir von dort sogar gern  durch den Zaun abgehauen um eine Freundin zu besuchen, die schon vor 1,5 Jahren verstorben ist, was er nicht weiß… Da er aber ein vernünftiger Kater ist, der jedes Wort versteht, konnte ich ihn davon überzeugen, dass das keine gute Idee ist…

Maja ist mir leider durch ein Loch in der Gehegevernetzung abgehauen, das hätte schief gehen können. Aber Sanfour hat sie zurück geholt, dann habe ich das Loch gefunden und gestopft.

Also, wenigstens hier bei uns gibt es in diesen schlimmen Zeiten viel Grund zur Freude an diesem schönen Osterfeiertag.  

Sanfour verdankt sein Überleben und seine Wiederauferstehung auch dem tatkräftigen Einsatz von unserer SDÜ-Gruppe, vor allem Sven in Hessen und Michaela in Bayern. Ohne deren Unterstützung und guten Rat hätte ich vielleicht vorzeitig die Hoffnung verloren oder mich von unfähigen, finanzbedürftigen oder falsch ausgebildeten Tierärzten meschugge machen lassen und einer voreiligen Einschläferung zugestimmt, da mir das Krankheitsbild „Hydrothorax“ neu war und erschreckend aussah.  Zum Glück habe ich aber dann im ständigen guten Gespräch mit Michaela und Sven (die auch selber alte SDÜ-Katzen haben) begriffen, dass die Wasseransammlung im Thorax von Sanfour auf die geringfügige Erhöhung der verabreichten Menge an Schilddrüsenhormon (von 10 auf 11 mg/Tag) zurückzuführen war. Die dadurch erzeugte Verlangsamung seines Herzschlags hatte dazu geführt, dass das viele Wasser, was er dauernd trinkt um seine Nieren zu spülen und sich zu entgiften, nicht ausreichend umgewälzt und ausgeschieden werden konnte. Er hatte bereits 500 ml angesammelt, als wir ihn mit Torasemid langsam und vorsichtig entwässert haben. Jetzt geht es ihm wieder gut – so gut, wie es 100-jährigen mit Arthrose, schlechten Zähnen und SDÜ eben geht, was ich täglich besser nachfühlen kann obwohl ich erst 74 werde und meine Zähne ok sind.

Sanfour verdankt sein Überleben auch unserem sehr kooperativen und gut verfügbaren Tierarzt, der sogar einmal nachts um 12 zu uns gekommen war, weil ich (falsch) gedacht hatte, der Kater brauche ärztlichen Beistand oder er müsse eingeschläfert werden. Als Sanfour den Tierarzt gesehen hat, ist er aufgestanden, hat Köpfchen gegeben, ist aufs Klo gegangen, hat Dünnes und Festes reingelegt und ist dann zum Fressen gegangen.  Unser Tierarzt sah keinen Grund, ihn einzuschläfern und ist nach einiger Zeit der Beobachtung um 1 h dann unverrichteter Dinge wieder gegangen. Das ist großartig. Mir ist klar, dass nur einer von 100 oder 1000 sich so verhält und dass wir uns gut beschützt fühlen dürfen in seinen Händen. 

WARUM  hatte ich die SD-Hormonmenge von 10 auf 11 mg pro Tag erhöht? Weil der Referenzwert T4 mit 7,5 statt 5 deutlich zu hoch war. Für Sanfour ist aber eben der Wert von 7,5 der optimale T4-Wert.  Wir haben mal wieder erlebt, dass wir nicht nach Buchwerten gehen dürfen, sondern genau hingucken müssen und das gesamte Geschehen im Organismus und das Zusammenspiel der Organe im Auge haben müssen.

Es ist also noch mal gut gegangen. Trotz unseres Mangels an Wissen und Erfahrung. Unglaublich, was dieser mit 3 Monaten 2002 aus Sousse in Tunesien bei uns eingewanderte Kater schon alles überlebt hat.

oben: Sanfour bei Osterspaziergang 2022.

 unten: Maja macht Sanfour in letzter Zeit seinen Schlafplatz auf dem Löwen streitig.

 

Herr Selenskyj, stop this war!

Im Zweifelsfall immer lieber rot als tot. Leben ist immer kostbarer als jede Ideologie. Sie verteidigen keine westlichen Werte (die Sie nicht kennen) sondern Sie ermöglichen und verantworten den Tod von sehr vielen Bewohnern Ihres Landes. Das ist falsch, meinen wir. Beenden Sie (BEIDE) diesen Wahnsinn! 

Rossi ist zu Hause sanft entschlafen

Unser lieber kleiner Rossi hat sich kurz vor seinem 21. Geburtstag am Montag dieser Woche auf die Socken und den Weg über die Regenbogenbrücke gemacht. Er hat seinen Abgang selber gesteuert. Ich bin mal wieder beeindruckt davon, wie bewusst und selbstgesteuert Katzen sterben können, wenn sie an Altersschwäche sterben dürfen. Rossi hat bis zum letzten Atemzug mit mir geredet und geschnurrt. Ich will an anderer Stelle noch mal einen ausführlichen Nachruf über ihn schreiben, denn ich habe in den 20 Jahren, die er bei uns war, sehr viel von gelernt. Vielleicht aber doch nicht genug, denn ursächlich für seinen Tod war letztlich ein Schnupfen;

 

Verdichtung

In unserem parkähnlichen Karee wurden 2 gesunde, sehr große Tannen gefällt, die Platz machen sollten für den Bau von einem 7-geschossigen Hinterhaus. Vor  dem Fällen sah es dort so aus:

Die Nachbarn haben geklagt, denn ihr Garten wird dadurch kleiner und verschattet, es müssen auch bei ihnen Bäume weichen. Sie haben aber die Klage verloren, weil unser Rechtsstaat in Verkungelung mit den Regierenden das Geld mehr liebt als die Gesundheit der alt eingesessenen Bürger in dieser Stadt.

Wir glauben nicht, dass hier Wohnraum gebaut wird.  Wir haben erlebt, dass unsere Grünflächen im Innenstadtbereich weichen müssen für die Herstellung von Spekulationsmasse, die ja immer gebaut wird BEVOR die 30 % Sozialwohnungen gebaut werden, die nötig sind damit der Bauherr die Baugenehmigung bekommt.  

Wir wollen nicht, dass im Innenstadtbereich Grün zerstört wird, denn wir brauchen es aus klimatischen Gründen. Wir wollen auch nicht auf Beton starren müssen. Unsere Bürgermeisterin sagt: „Berlin braucht Wohnraum. Das bedeutet Bautätigkeit in die Breite, die Höhe und die Dichte.“ (Abendschau RBB) und fragt die Anwohner nicht, ob sie damit einverstanden sind, dass ihr Zuhause verändert, beschädigt, zerstört wird.  Im Ergebnis ist es das:

Am häufigsten hören wir als Kommentar: Das ist einfach eine Sauerei. Wir können nicht noch mehr Menschen auf noch engerem Raum brauchen als wir kennenlernen und assimilieren können. Und wir brauchen Grün zum Klimaausgleich in der Stadt.

Der neue Geschäfts- und Finanzbericht 2021

ist jetzt endlich online, aber etwas schwer zu finden. Ich habe noch etwas Mühe mit der neuen Technik dieser Seite. 

Gucken Sie unter „Über uns“ / Geschäftsberichte /2021  

Renate

Herzlichen Dank

an alle unsere Freunde für die Unterstützung in Form von Futter-, Sach- und Geldspenden und  viele Grüße von den Miezen, die davon profitiert haben und noch profitieren…. 

Unten: Sanfour, Rossini und Maja im Februar 2022 in Charlottenburg:

Meine SDÜ-Erfahrungen

Liebe Leser,

meine Berichte über Erfahrungen mit Katzen, die an Schilddrüsenüberfunktion leiden, sind zum Teil sehr alt. Deshalb werde ich sie überarbeiten.

Wichtig ist der Hinweis, dass ich keine Tierärztin bin, sondern nur sehr viel Erfahrungen mit alten, kranken Katzen und deren ärztlicher Behandlung in unserem Katzenheim habe, weil diese Erkrankung bei Katzen im Alter sehr häufig vorkommt. Warum, darum habe ich mich bisher noch nicht genügend kümmern können, weil keine Zeit. Das soll sich jetzt ändern.

Grundsätzlich gilt, dass man bei der Suche nach Erkrankungsursachen immer alle Haltungs- und Fütterungsbedingungen im Auge haben muss und nicht alle Symptome immer nur der SDÜ oder dem verabreichten Medikament zuschreiben kann. Wenn eine Katze Durchfall hat, muss das nicht immer eine Nebenwirkung von Überdosierung von SD-Hormon sein. Es kann das aber sein. Auskunft darüber gibt der T4-Wert im Blut. Um den zu erfahren, brauchen Sie eine Blutentnahme durch einen Tierarzt und die zugehörigen Laborwerte. Grade bei SDÜ ist es wichtig, sehr strukturiert vorzugehen und die Parameter nicht ohne Abfrage vom T4-Wert per Labor, also nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Tierarzt, zu verändern. 

Ich kenne Ihre Katze und deren Haltungsumstände und Vorerkrankungen nicht. Mein Rat betrifft eher nur ein Grundwissen über Katzenhaltung und meine Erfahrungen mit der Verabreichung von Schilddrüsenhormonen bei Katzen. 

Den Bedarf an Grundwissen schätze ich hoch ein, sowohl was das Wissen über Normwerte als auch über Vermeidung von Fütterungsfehlern angeht. Ich würde es begrüßen, wenn es für Katzenhalter mehr erfahrene, zeitlich gut verfügbare  Beratungsstellen gäbe. 

Renate Luhmer, Email: stadtkatze@gmx.net, Tel. 030 – 323 98 16

 

Wir wünschen: Eine angenehme Vorweihnachtszeit

Es gibt gute Neuigkeit: Unsere 3 alten Katzen verdanken einem neuen Nahrungsergänzungsmittel namens „Omnibiotic Katze und Hund“ ihre Darmsanierung nach oder bei (fortlaufender) Antibiose. Sanfour (19), Rossini (20) und die chronisch darmkranke Maja (evtl 12-14) sind nicht wiederzuerkennen: der Kot ist geformt und stinkt nicht mehr, die Katzen sind putzmunter (im Gegensatz zu vorher). Fu hat keinen zu festen Kot mehr im Bauch, folglich auch keine Schmerzen. Er frisst wieder gut und ist munter wie zuletzt vor Jahren, geht jetzt auch bei schlechtem Wetter wieder raus. Das ist unglaublich. Maja setzt zum ersten Mal seit den ca 10 Jahren, die sie bei uns ist, nicht stinkende, geformte Kotwürste ab (welch eine Wohltat für sie und alle, die mit ihr leben!) und Rossini, den wir vor ca 4 Wochen beinahe mit Metacam umgebracht hätten (weil wir nicht wussten, dass er es nicht verträgt), ist nicht nur genesen, sondern freundlich und kontaktwillig wie lange nicht und nimmt täglich wieder zu.

Endlich haben wir begriffen, dass auch JEDE KATZE nach jeder Antibiose eine Darmsanierung braucht! Und vielleicht wäre auch manchmal eine Darmsanierung mit Omnibiotic Katze hilfreicher als eine Antibiose. Im Zweifelsfall aber sollte man auf jeden Fall keine Antibiose ohne gleichzeitige Gabe von Omnibiotic machen. Verabreichung in kleiner Menge. Die mengenangeban im Beipackzettel sind unzutreffend und nicht hilfreich. Eine kleine Messerspitze reicht für eine Katze, 1 – 2 davon tgl mit genügend Flüssigkeit im Feuchtfutter – nach 2 – 3 Wochen weniger und später dann nur noch gelegentlich….

Ich mache ja nicht gern Werbung für teure Produkte, aber dieses neue Darmtherapeutikum für Katzen, das spezifisch katzengerechte Darmbakterien enthält, hat sich jetzt bei unseren alten Tieren als Segen erwiesen…. (mit Baktisel u.a. hatten wir bisher keine guten Erfahrungen)

2 verwaiste Schwestern haben ein gutes Zuhause gefunden

Diese beiden gesunden, freundlichen Katzenmädchen sind seit ihrer Geburt zusammen und sollen es auch bleiben. Sie vertragen sich gut. Die ganze Zeit über waren sie in denselben guten Händen. 

Um die Vermittlung kümmert sich Ariane F. vom Reinickendorfer Katzenschutz.

Bitte nur ernsthafte Interessenten, die davon ausgehen, dass sie sich noch vielleicht 7 Jahre lang um die ebenfalls  älter und damit arbeits- und kostenaufwändiger werdenden Katzen kümmern können und möchten.

Nachtrag vom 3. 12. 2021: Die beiden Katzen haben ein liebevolles Zuhause gefunden.