Rossis Ohren

Hier nun das aktuelle Foto von Rossis Ohren, da es mir nicht gelungen ist, es im zugehörigen (vorigen) Artikel zu plazieren

Wer hat Zeit und Kenntnisse um mir den Umgang mit dem aktuellen wordpress beizubringen (oder auch die Arbeit an der Webseite abzunehmen)? Renate: Tel. 323 98 16

Spendengesuche: Grisu und Rossi

Der junge Fundkater „Grisu“ war vermisst nachdem er vor Weihnachten 2019 aus seinem Freigehege in unserer Pflegestelle ausgebrochen ist. Nachträglich wissen wir, warum er nicht nach Hause zurück gekommen ist: die Nachbargärten sind von dem der Pflegestelle durch 3 m hohe Mauern und Zäune getrennt. Raufgekommen ist er da, weil er nach nebenan wollte, aber er muss sich beim Runterspringen verletzt haben, so dass er nicht mehr zurück konnte. Dieser freundliche junge Bursche ist ja gar nicht scheu. Als er wirklich viel Hunger hatte, hat er versucht, die Nachbarn dazu zu animieren, ihn reinzuholen und ihm etwas zu fressen zu geben. Dank unserer Suchplakate wussten die Nachbarn, zu wem er gehört. Sie haben ihn zurückgebracht. Seitdem durfte der Kater nicht mehr raus, auch nicht in sein Freigehege. Da er nun humpelte, beschlossen wir, dass er auch erst vermittelt wird, wenn er nicht mehr humpelt. Das Humpeln wurde aber eher schlimmer als besser, so dass wir gestern mit ihm zum Orthopäden Dr. Köhle in Spandau gefahren sind. Das Untersuchungsergebnis war erschütternd: Grisu hat einen Oberschenkelhalsbruch hinten rechts, es ist ein Splitterbruch. Der Oberschenkelhals muss abgetrennt werden. Die OP-Kosten betragen etwa 700 €, die Nebenkosten noch mal dasselbe. Er hat aber gute Aussichten, binnen 2 – 3 Monaten wieder  gut laufen zu können und darf dann auch  in das nachgebesserte, ausbruchsichere Freigehege….. Wir danken jedem Spender, der uns unter dem Stichwort „für Grisu“ eine Spende zukommen lässt. Wir brauchen aber nicht nur Geldspenden sondern auch einen ehrenamtlichen Helfer, der die kranken Katzen (und ihre Pfleger) mit unserem Auto zum Tierarzt fahren kann, denn ich kann das jetzt gerade schlecht (wegen Hüfte, Iliosacralgelenk und Bandscheibenvorfall)… Sollte das jemand tun wollen, bitte, melden Sie sich bei mir: RenaLu, Tel. 323 98 16

Der andere Brocken, den wir gerade finanziell am Hals haben, das ist der Ohrenarzt, den unser inzwischen mindestens 18-jähriger Rossini braucht. Wir werden Dr. Brieger in Zehlendorf diese Woche kennenlernen. Was immer das kosten mag:  Ich bin froh, dass es überhaupt Tierärzte gibt, die ambulant Ohren von Katzen reinigen ,also einen, der überhaupt die richtigen Geräte dafür hat, denn zu Hause kriegt man das nicht hin. „Normale“ Tierärzte verkaufen einem nur Tinkturen, die durch ihre Inhaltsstoffe chronische Otitis externe erzeugen und das Hautmilieu im Gehörgang schädigen. Die Haut entzündet sich dann, und die Entzündung greift von dort aus auf Augen, Nase, Hals und schließlich auch Darm über. Unter Antibiose (nach Erregerprofil und Resistenzentest) geht die Entzündung im Ohr und am Kopf zurück, um 3 Wochen nach Beendigung der Antibiose um so schlimmer wieder aufzutreten. Am Ende hat die Katze mehrere Entzündungsherde am Kopf und in den Verdauungswegen, bekommt auch noch Pankreatitis, Leber- und Nierenversagen und muss eingeschläfert werden. Soviel wir bisher wissen, ist Dr. Brieger der einzige (West-)Berliner Ohrenarzt für Katzen. Ich bin gespannt ob wir noch was für Rossini tun und dabei auch noch viel lernen können…

Zweitkatze – so viel zum Thema…

Sanfour hat einen passenden Freund gefunden. Man glaubt es kaum: Er betut diesen großen Stofflöwen täglich – und seitdem wäscht er sich auch wieder regelmäßig. Sein Fell sieht nicht mehr so verzottelt aus – und er hat im letzten Jahr etwa 400 g zugenommen.  Auf die Idee, einem alten Kater einen Gefährten aus Stoff zu beschaffen, wäre ich nicht gekommen. Da hat sich der Zufall eingemischt.

Und Maja guckt sich das aus sicherer Entfernung an.

Vermisst seit 18. 12. 2019: Charlottenburg, Sybelstr./ Dahlmannstr, rotweißer Langhaarkater „Potije von Foustok“

Der Kater ist seit dem 18. 12. 20019 nicht nach Hause zurückgekommen.
Sollten Sie ihn sehen oder auffinden, bitte, sagen Sie uns Bescheid unter 323 98 16, auch auf dem AB+, RenaLu

Fundkatze 18-12-2019 in Charlottenburg, Kantstr. / Ecke Bleibtreustr

Diese Katze wurde am 18. 12. 2019 in der Kantstr / Ecke Bleibtreustr. gefunden und aufgenommen. Sie ist etwa 7 Monate alt, nicht gechippt und offenbar eine gesunde Wohnungskatze. Die Eigentümer dieser Katze können sich bei uns oder in der Pflegestelle melden und bekommen sie zurück, wenn sie nachweisen können, dass ihnen diese Katze gehört.

Tel. 323 98 16   –   RenaLu für Berliner Stadtkatzen e.V. 

Junger Kater „Grisu“ wurde leicht verletzt zurückgebracht

Nach einigen Tagen wurde er sehr hungrig. Er konnte aber nicht nach Hause zurück, weil die Nachbargrundstücke durch 3 m hohe Mauern und Zäune getrennt sind. Er konnte diese Grenzen zwar auf dem Hinweg nach dort überwinden, hat sich aber beim Runterspringen wohl eine Zerrung oder Prellung zugezogen und konnte daher den Rückweg nicht mehr antreten, weil er zwar noch rauf klettern, aber nicht mehr runter springen konnte. (Eine gesunder junger Kater springt bis zu 250 cm hoch.)  Nach einer Woche hat er Nachbarn bedrängt, ihn reinzulassen und zu füttern. Da sie glücklicherweise die Suchplakate an den Bäumen und Pfosten gelesen hatten, wussten sie, wo er hingehört und konnten ihn zurückbringen. Nun gilt es, das Freigehege so abzudichten, dass er nicht mehr raus kann – wenn es auch seiner Halterin  leid tut, diesen jungen Kater von draußen einsperren zu müssen. So lange er aber humpelt, darf er nicht raus. Und für die Zeit danach suchen wir eine bessere, d.h. weniger lebensfeindliche Unterbringung… renalu

Alte Meldung: Dieser nette, hübsche, junge, gechipte Freigänger heißt „Grisu“. Er ist gar nicht scheu, und er ist seiner Halterin aus seinem gut vernetzten Freigehege entkommen. Er war wohl Tage vorher immer schon mal wieder unterwegs, kam aber morgens um 8 h zurück. Am 4. 11. 2019 kam er nicht zurück. Er wurde also versehentlich irgendwo eingesperrt (Keller, Garage?) oder jemand hat gedacht, er hat kein Zuhause und hat ihn aufgenommen oder ins Tierheim gebracht. Seine Halterin wohnt in der Pestalozzistr. 70 und vermisst ihn sehr.

 Wenn Sie diesen Kater gesehen haben sollten, bitte rufen Sie mich an. Wir tun alles, um ihn wiederzufinden. Sein Freigehege soll auch eine noch bessere Vernetzung bekommen. 

Renate – Tel. 323 98 16 

 

 

angebundene junge Katze gefunden

Vorgestern morgen rief mich ein Herr an, der in Hellersdorf einen etwa 4 Monate alten Kater (bei minus 2 Grad Temperatur in der Nacht!) morgens am Baum angebunden gefunden hat. Da er selber Katzen hat, wollte er den Kater ins Tierheim bringen. Beim Anruf dort erfuhr er aber, dass man ihm unterstellte, dass er dem TB seine eigene Katze als Fundkatze andrehen wollte. Er sollte im Fall der Abgabe dem Tierheim 80 €uro bezahlen. Das hat ihn so verwundert, dass er lieber erst mal andere Berliner Tierschutzvereine angerufen hat und dann – wie ich später hörte – sich dazu entschlossen hat, die nötige Tierschutzarbeit zur Versorgung und Vermittlung dieser Katze lieber selber zu machen.

So erklärt sich die seit Jahrzehnten unveränderte Struktur vom Berliner Tierschutz. Allerdings haben wir diesem hilfreichen Herrn nicht verraten, dass er Fundkatzen nur  aufnehmen und Tierschutzarbeit nur tun darf, wenn er Inhaber einer Paragraph-11-Erlaubnis ist, deren Erwerb ca 1000 €uro kostet und die als Schutz vor Behördenwillkür gegenüber Tierschützern keinerlei Wert hat. Jede Tierschutzaktivität wird  hierzulande unterbunden, sobald ein Nachbar sich beschwert. In diesem Fall nützt auch die §-11-Erlaubnis nichts, sie wird entzogen. Denn  im Tierschutz bekommt in manchen Bezirken immer der Denunziant Recht. Die Berliner Justiz hat in den letzten Jahren einige Gesetze geschaffen, mit denen die Behörden den Tierschützern ihr Arbeit noch leichter verunmöglichen können. (Wir erinnern daran, dass unser sehr kompetentes Mitglied die §-11-Erlaubnisse für Hunde und Katzen  abgenommen bekommen hat, weil sich eine Nachbarin über ihre Tierschutzaktivitäten beschwert hatte, und zusätzlich auch noch von den Amtstierärzten in Hellersdorf das Verbot der Aufnahme von Tieren erhalten hat – bei Androhung von bis zu 125 € Bußgeld für jedes bei ihr vorgefundene Tier. Wir leben in einer sehr merkwüdigen Zeit.)

Junger weißer Franzose aus Reinickendorf

Dieser hübsche und nette Kater (siehe unten) kann jetzt in ein neues Zuhause gehen. Ansprechpartnerin ist Andrea Stangl, Tel. 43 65 77 22 oder 0177 427 42 70.

Der Kater ist sehr freundlich, etwa 1 Jahr alt und hat eine behandelbare Nierenerkrankung . Der Text unten auf dem Foto ist falsch. Er wurde in Reinickendorf gefunden.

Katzen suchen ein Zuhause – 1. eine 8jährige Perserkatze

Zu Phoebe noch einige Infos:
sie ist eine Zwergperserkatze und heißt Phoebe
sie ist kastriert, 8 Jahre, hatte sie einmal komplett impfen lassen, als ich sie mit 5 bekam.
Tierärztin meint , da es eine reine Hauskatze ist, sei mehr nicht notwendig., sie ist aber auch gesund und fit,  mag nicht besonders Feuchtfutter, ich hab ihr aber  mal zwischenzeitlich angeboten, als Hauptfutter Purina one 7+. Sie nascht gern, alles was es da für Katzen gibt.
Mario Zwanziger
Mail: twenty2306@gmail.com  

Katzengesuche

Es melden sich immer wieder Menschen bei uns, die eine Katze aufnehmen möchten. Wir sind gern dabei behilflich, die passende zu finden.

  1. eine Zweitkatze zu einem 12 Jahre alte, fitten, gesunden Kater, dem die Partnerin gestorben ist. (Monika A.)
  2. Gesucht wird eine gesunde, stubenreine, pflegeleichte, verschmuste, rothaarige, unverzickte, etwa 6 – 8 Jahre alte Stubenkatze. Sie soll bei älteren Katzenhaltern, die ihr Leben lang Katzen hatten, in einer großen Wohnung leben. (Marita L.)

Wer kennt passende Katzen, die abzugeben sind? Tel. 323 98 16, RenaLu