Mignons Augen

5. 5. 2015 / 12. 5. 2015

Wir bekommen keine Pause, denn wir haben schon wieder eine sehr zeit- und pflegeaufwändige Patientin: Mignon schläft seit einiger Zeit mit leicht geöffneten Augen und dies am liebsten auf dem umwickelten Heizungsrohr am Boden. Dadurch ist die Hornhaut am offenen Schlitz eingetrocknet und hat sich dort entzündet. Die Hornhaut sondert Schleim ab.

640-Auge-li-nah-08-Mignon

Gegen die Entzündung im Auge taten  wir antibiotische Augensalbe (Fucithalmic) morgens und abends ins Auge. Außerdem Cornyregel, weil die Augen zu trocken sind, denn der Tränenkanal ist verstopft.

Auf Verordnung von Augentierärztin Dr. Allgöwer nehmen wir seit dem 30. 4. antibiotische Augentropfen (Floxal), weil diese flüssiger sind und weniger Klebefilm in der Nase verursachen, der die ohnehin zu engen Nasengänge (Qualzucht!) noch weiter verengt. Und statt Cornyregel nehmen wir wegen der längeren Verweildauer im Auge eine Augensalbe mit demselben Wirkstoff (Dexpanthenol), die Wollwachs enthält und deshalb das Auge länger vor dem Austrocknen bewahrt. (Das sieht man als das Weiße auf der Hornhaut)

Inzwischen haben sich in der Hornhaut Blutgefäße gebildet, die offenbar versuchen, die Hornhautdefekte zu reparieren.

Nachtrag vom 12. 5. 2015: Tierarztbesuch: Frau Dr. Allgöwer ist begeistert vom Zustand von Mignons Auge. Die ganze Hornhaut ist voller Blutgefäße, die die Hornhaut reparieren. Wenn dieser Prozess abgeschlossen sein wird, verschwinden die Adern wieder, sagt sie. Wir müssen aber natürlich lebenslang morgens und abends Bepanthen-Augensalbe reintun, damit die Hornhaut nicht wieder austrocknet. Mignon geht es wieder richtig gut! Unglaublich, unser Steh-auf-Dämchen!

 Fotobalken

This entry was posted in Neuigkeiten. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.