Junger Kater „Grisu“ wurde leicht verletzt zurückgebracht

Nach einigen Tagen wurde er sehr hungrig. Er konnte aber nicht nach Hause zurück, weil die Nachbargrundstücke durch 3 m hohe Mauern und Zäune getrennt sind. Er konnte diese Grenzen zwar auf dem Hinweg nach dort überwinden, hat sich aber beim Runterspringen wohl eine Zerrung oder Prellung zugezogen und konnte daher den Rückweg nicht mehr antreten, weil er zwar noch rauf klettern, aber nicht mehr runter springen konnte. (Eine gesunder junger Kater springt bis zu 250 cm hoch.)  Nach einer Woche hat er Nachbarn bedrängt, ihn reinzulassen und zu füttern. Da sie glücklicherweise die Suchplakate an den Bäumen und Pfosten gelesen hatten, wussten sie, wo er hingehört und konnten ihn zurückbringen. Nun gilt es, das Freigehege so abzudichten, dass er nicht mehr raus kann – wenn es auch seiner Halterin  leid tut, diesen jungen Kater von draußen einsperren zu müssen. So lange er aber humpelt, darf er nicht raus. Und für die Zeit danach suchen wir eine bessere, d.h. weniger lebensfeindliche Unterbringung… renalu

Alte Meldung: Dieser nette, hübsche, junge, gechipte Freigänger heißt „Grisu“. Er ist gar nicht scheu, und er ist seiner Halterin aus seinem gut vernetzten Freigehege entkommen. Er war wohl Tage vorher immer schon mal wieder unterwegs, kam aber morgens um 8 h zurück. Am 4. 11. 2019 kam er nicht zurück. Er wurde also versehentlich irgendwo eingesperrt (Keller, Garage?) oder jemand hat gedacht, er hat kein Zuhause und hat ihn aufgenommen oder ins Tierheim gebracht. Seine Halterin wohnt in der Pestalozzistr. 70 und vermisst ihn sehr.

 Wenn Sie diesen Kater gesehen haben sollten, bitte rufen Sie mich an. Wir tun alles, um ihn wiederzufinden. Sein Freigehege soll auch eine noch bessere Vernetzung bekommen. 

Renate – Tel. 323 98 16 

 

 

This entry was posted in Neuigkeiten. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.