Neues aus „Ex-Café-Miez“

Nach viel öffentlicher Beachtung vom Protest der Nachbarn gegen die Räumung der nachbarschaftlichen Begegnungsstätte, gibt es nun noch eine kleine Bank. Sie reicht gerade mal dazu, dass – wie gewohnt seit etwa 20 Jahren – Nachbarn hier Sachen hinlegen können, die „zu schade sind zum Wegwerfen“, damit andere sie mitnehmen können. Das funktioniert nach wie vor gut. Und es gibt auch noch manchmal „Gäste“: 

Wir meinen, dass es richtig ist, wenn Menschen kostenlos vor ihrem Haus sitzen können, jedenfalls solange sie dabei keine Einnahmen haben. Ein Jurist und ein Bezirkspolitiker sagten auch, dass 1,50 m des Gehwegs an der Hausseite noch zum Haus gehören….

Bei der Überlegung, wie man die „Sondernutzung des Gehwegs“ mit Einnahmen verbinden könnte, sind uns die erstaunlichsten Vorschläge gemacht worden.  Ich möchte mit 71 Jahren aber nicht noch mehr arbeiten sondern ab und an in Ruhe sitzen können und mich entspannen. So sehen die anderen Alten das auch… Der Kirchensingkreis hat eine unangemeldete Gesangsveranstaltung im Ex-Café-Miez zur Unterstützung des Erhalts angeboten….

 

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.