Neue Unterbringung für einen Freigänger gesucht

Gesendet: Mittwoch, 23. Januar 2019 um 15:15 Uhr Von: „gi“ <11gb22@gmail.com> An: stadtkatze@arcor.de Betreff: Fritzi

Liebe Renate, herzlichen Dank für das Gespräch, hoffe so sehr das wir einen guten Platz für ihn finden, auch wenn das sicher nicht einfach ist. Unten der Text, und Fotos, wenn was fehlt ruf mich gerne auch an oder schreibe mir.

Wir suchen ein neues Zuhause für Fritzi, einen wunderschönen, gesunden und gepflegten etwa 8 Jahre alten Kater mit Charakter. Er ist Freigänger auf dem großen Betriebsgelände mit Wohnhaus und liebt es genauso, auf Bäume zu klettern wie in der Sonne zu dösen. Bei Menschen, an die er sich gewöhnt hat, lässt er sich auch gerne auf dem Schoß durchkraulen und schnurrt, dass sich die Balken biegen. Neuem begegnet er manchmal vorsichtig. In den letzten 8 Jahren ist es viermal dazu gekommen, dass er jemanden gebissen hat. Da viele auswärtige Gäste, auch Kinder, auf das Grundstück kommen und ihn gerne streicheln möchten, ist es leider nicht mehr möglich ist, Fritzi hier zu halten. Mit Hunden hat Fritzi regelmäßig zu tun und zieht sich in ihrem Beisein entweder zurück oder lässt sich – vor allem bei ihm vertrauten Hunden – gerne auch zu einem Spielchen hinreißen. Er ist gechippt, geimpft und wurde regelmäßig entwurmt.

Wir wünschen uns für Fritz ein liebevolles, geduldiges und verständnisvolles Zuhause, in dem er weiterhin Freigänger sein kann und Gesellschaft hat, jedoch auch seine Ruhe haben kann, wenn er sie braucht. Eine feste Bezugsperson und Regelmäßigkeit.

Alter: 8 Jahre

gechippt, geimpft, entwurmt und immer tierärztlich versorgt wenn nötig

Das Betriebsgelände befindet sich am Plänter Wald in Treptow-

Liebe Grüße Gisela Beck, Beermannstraße 14, 12435 Berlin, 0179-9016378

25. 01. 2019

Nachtrag von Renate:

Was für ein Prachtstück von Kater! Genau so wie ein richtiger Kater leben und sein sollte! Aber die Umsetzung von einem dominanten Revierkater ist oft schwierig.

Bevor man so etwas macht, sollte abgeklärt sein, wie es zu den Aggressionsschüben kommt. Es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten für derartiges unerwünschtes Verhalten, angefangen von hormonellen und andere Erkrankungen  wie SDÜ (Schilddrüsenüberfunktion) und mutwillige schwere Körperverletzung der Katzen  durch falsche Bedienung von elektrischen Katzenfernhaltegeräten durch Nachbarn wie auch Reizschübe durch verletzungsbedingte Dystonie… und natürlich haben Katzen auch eine Psyche. Das ist aber eben ein Katzenpsyche, die sich menschlichen Vorstellungen manchmal nicht fügt.

Sinnvoller als die Umsetzung dieser Katze wäre es, die Probleme mit dem Kater VOR ORT zur Zufriedenheit aller Beteiligten und auch des Katers VOR ORT zu lösen. Das setzt eine ordentliche Diagnostik und evtl die Einbeziehung eines Tiertherapeuten voraus.

Wir danken aber auch  allen Katzenfreunden, die sich darüber Gedanken machen, wie dem Kater – und vor allem seinen Haltern – geholfen werden kann. Also wer will und kann helfen? und wie? Bitte, beteiligen Sie sich  und schreiben Sie uns! re

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.