Kater „Fu“ trinkt viel – und nur Fließwasser

31.1.2018  –  Man sieht Sanfour inzwischen an, dass er an CNI (= chronischer Niereninsuffizienz) erkrankt ist. Der Wert der Harnsäure im Blut ist jetzt verdoppelt.

Das Fell wird flockig, die Spannung der Haut nimmt ab, der Urin ist klar anstatt gelblich und riecht nicht mehr nach Harnsäure sondern nach gar nichts: die Harnsäure wird nämlich mit zunehmenden NCI nicht mehr ausgeschieden sondern bleibt im Körper. Die Anzahl der roten Blutkörperchen nimmt ab. Später erkennt man das auch daran, dass die Schleimhäute immer heller werden. Die Anzahl der Herzschläge pro Minute nimmt mit zunehmener CNI zu, weil das Gehirn versucht, der abnehmenden Sauerstoffzufuhr durch die abnehmende Anzahl von roten Blutkörperchen (bzw. Hämoglobin) entgegenzusteuern.

Der Kater tut auch etwas, um sein Leben zu verlängern: Er säuft zunehmend – und zwar vorzugsweise fließendes Wasser. (Und dies sicher auch, weil er Durst hat. Denn die Gewebe vertrocknen, weil die Zellen Mineralstoffe und Wasser nicht mehr aufnehmen können.) Um kein Wasser zu verschwenden, haben wir ihm deshalb einen elektrisch betriebenen Zimmerbrunnen gekauft, der gut funktioniert und sehr leise läuft. Der Kater hat ihn gut angenommen. Allerdings mussten wir den Brunnen geringfügig verändern. Denn der Kater trinkt nur dann vom Strahl, wenn ich meinen Finger reinhalte so dass es plätschert. Meinen Finger haben wir nun durch eine Wäscheklammer ersetzt, die denselben Effekt hat… Fu war eben schon immer etwas Besonderes…. Im Umgang mit solchen Wesen muss man sich eben was einfallen lassen. renalu

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.