Grüße von Vermittelten

Am 1. Mai 2016 kamen viele Grüße von Paul und Felix, die ein wunderbares Katerpaar geworden sind, genau so wie Frauchen Hella das erhofft hatte:

 640-CIMG0767-Paul+felix-16-04-T

30. 4. 2016: Und noch mehr Fotos vom glücklichen Pamuk bei Hanan und Nikolas:

8-Pamuk-IMG_5778

Auf dieser Seite sind Fotos von Tieren abgebildet, die wir (oft vor langer Zeit) vermittelt haben:

20. 2. 2016: „Pamuk von Yumu“, der 15 alte,  in Istanbul  geborene orientalische rote Langhaarkater, der  sein Leben als einzelner Stubenkater bei seiner Familie am Ku’Damm verbracht hat  und die ganze Zeit – obwohl unbeobachtet und mit freiem Zugang zum ungesicherten Balkon –  auch nicht  vom 5. Stock runtergesprungen ist (das hatte er nämlich als Kleinkind schon mal gemacht und wollte es danach nicht wiederholen), wurde nun mit 15 weggegeben, weil er nicht mehr in das Leben seiner Halter gepasst hat: Er hat aber so viel Glück gehabt wie immer in seinem Leben und es wirklich gut getroffen bei Menschen, denen sein Wohl am Herzen liegt und die deshalb auch manche Unbequemlichkeit in Kauf nehmen um ihm einen Gefallen zu tun, z.B. wenn es darum geht, die außerhalb der Wohnung liegenden Flure des Mietshauses, in dem sie leben, darin umherlaufend  zu untersuchen. Na – und auch IN der Wohnung ist er ja unübersehbar der King: Worüber er wohl nachdenken mag? Ob ihm der ununterbrochene Vortrag juristischer Texte gefällt? (denn Frauchen lernt fürs Juraexamen) Wir sind wirklich erleichtert und froh, dass er es so gut getroffen hat!

640-Pamuk-Akkoc-2016-02-26

Januar 2016: Paulchen (rechts) hat es auch so richtig gut getroffen: Er lebt jetzt in einer Wohnung, in der nicht geraucht wird: Es hat fast 4 Monate gedauert bis sein Fell nicht mehr nach Teer und Tabak roch.  Und noch dazu hat der zweijährige Paul jetzt auch einen Kumpel, mit dem er sich prima versteht. Felix heißt dieser freundliche Sozial-Tiger, der ihm ein bisschen ähnlich sieht. Und beide schlafen bei Frauchen im Bett ohne sich zu muksen. (unten)

640-t-Paul+Felix-201602

Juli 2015: Hier (am 31. 7. 2015) der erste Gruß von „Caruso-Schatzi“, der ja tolle Sachen im neuen Zuhause macht und dafür von allen dort lebenden Damen sehr bewundert wird! Siehe bei Youtube unter:

10. 7. 2015: Neue Grüße von „Azat“ und seinem Frauchen aus Astana / Kasachstan:

640-Kuralay+Azat-15-07-halbhoch

Juni 2015: O’Lympy, geboren im Dezember 2014 in einem Fuchsbau am Olympiastadion, er  heißt jetzt „Lias“, meint auch, dass er riesig Glück gehabt hat mit seinem neuen Zuhause bei Kader und Simay:

640-Lias_8a-2015

2015: Die alte JVA-Katzen schickt auch immer wieder schöne Bilder von sich über Doris und Jenny – damit wir sehen können, dass es sich auch bei Tieren, die älter als 15 Jahre sind, noch lohnt, ihnen ein ruhiges Plätzchen in geliebter Atmosphäre zu verschaffen. So sieht Zufriedenheit (mit Frauchen) aus:

640-2015006-Murkel-1

Immer wieder gibt es schöne Fotos von „Red“ (ehemals „Curry“):

Immer wieder bekommen wir auch schöne Foto-Grüße von Azat, der 2009 bei uns in Charlottenburg zugelaufen war (bei uns hier er „Silber“) – nachdem er sich etwa ein ganzes Jahr draußen herumgetrieben und deshalb für die geringe Entfernung vom Kaiserdamm bis zum Ku’Damm mehr als 12 Monate gebraucht hatte! Azat lebt seit 2011 in Astana/ Kasachstan und kommt langsam ja auch in die Jahre.

640-Kuralay-m-Best

Liebe Bärbel, gestern (am 22. 6. 2015) kamen viele Grüße von Igor, der uns schreibt, dass es ihm bei Kate Seabrook & Chris Morrison in Moabit seit 2 Jahren richtig gut geht. Er läßt dich grüßen und dankt dir dafür, dass du ihn vor 3 Jahren eingefangen und dann gut untergebracht hast:

640-qu-Igor-seabrook-201506

16. 6. 2915: Gruß von Frau Peuker und Mirco zum 5-jährigen Jubiläum vom glücklichen Beisammensein. (vermittelt 2010)

640-Peuker-Mirco-2014

Und noch mal „Red“ 2015:

640-2015-Red+ Tonkatze

20. 12. 2014: Fotos unten: Hier ein Weihnachtsfoto von Benny: Allerdings scheint uns, dass es ihm nicht mehr gut geht, denn er trägt unübersehbar zu viel Fett oder Wasser mit sich herum. Er war so ein schöner, smarter Kater, als wir ihn vermittelt haben. Und nun?! „Liebe“ kann auch verkehrt sein, wenn sie bei der Dosierung nicht aufpasst!

Es ist leicht, eine Katze fett zu kriegen, aber sehr schwierig, das übermäßige Fett wieder wegzubekommen. Denn die meisten zu dicken Katzen bekommen bei Verringerung der Futtermenge Fetteinlagerungen in der Leber, woran sie sterben können – wenn  man es nicht behutsam und sehr konsequent angeht.

640-quer-Benny-Siemers-2014-Weih

Behutsam und konsequent, das heißt: anfangs 4 x tgl im Abstand von je 6 Stunden jeweils 100 g Feuchtfutter ohne Zuckerzusatz (und nicht Kitekat oder  Tüte „Perle“) und dann nach etwa 6 Wochen nur noch 3 x tgl im Abstand von je 8 Stunden jeweils 100 g Feuchtfutter ohne Zuckerzusatz – und sonst gar nichts.

Es tut mir leid, wenn ich so einen übergewichtigen Kater sehe, der noch vor 2 Jahren rank und schlank und sehr schön war. Das Foto täuscht aber, denn dieser große Kater wiegt 6,3 kg, das ist nicht zu viel, sagt seine mobile Tierärztin Dr. Petra Richter / Tempelhof.

Es wäre gut für alle, wenn sich ein Diätassistent für seine Diät bei uns einfinfen und diesen schwierigen Fall für uns übernehmen könnte. Jenny: Wär das was für dich?

20. 12. 2013:

Benny geht es gut! So ein bequemes ruhiges Plätzchen lobt man sich doch in warmen Sommertagen!

Benny-2013-01-640

17. 12. 2012: Benny (vermittelt Anfang Dezember 2012) läßt grüßen…. Im neuen Zuhause ist immer was los….

 

Weihnachten 2012: Schöne Grüße von „Curry“ (ehemals „Hauser“), der jetzt „Red“ heißt und sich in seiner Familie unübersehbar wohl fühlt. (Vermittelt im März 2011)

2004: Luzi (links)

Luzi stand als nicht mal 4 Wochen altes Baby in der Katharinenstrasse im Korb in einem Hausflur und wurde uns von aufmerksamen Hausbewohnern gebracht. Sie hatte stark stinkenden Durchfall und war nur Haut und Knochen. Sie kam sofort in unsere Quarantäne und in tierärztliche Behandlung… Schon nach ein paar Tagen nahm Petra, der vor kurzem eine ähnlich aussehende Katze zugelaufen war, sie mit zu sich nach Hause und ließ sie für sehr viel Geld monatelang vom TA gesundpflegen. Danach wurden sie und Diva (rechts) – obwohl zwei Damen – ein Liebespaar, das sich seitdem bei Petra und ihrem Mann rundherum wohlfühlt. Diese Katzen sind wirklich glücklich – und die Halter auch, obwohl sie eine Menge Geld dafür auf den Tisch legen müssen, dass ihre Lieblinge keine Zahnschmerzen und keine verfaulenden Kiefer haben (wegen FORL)… Re am 1. 8. 2011

Durch Zufall haben wir diese Woche auch wieder etwas von „Radja“ gehört, den wir 1997 (?) an die noch (Medizin) studierende Tochter eines Arztes vermittelt haben. Diese lebte noch bei ihren Eltern, die die Garantie für das langfristige Wohlergehen des Katers übernahmen.  Wahrscheinlich ist es der jungen Frau deshalb damals gelungen, den jungen Kater mit Hilfe der dann auch noch bei mir antretenden Eltern aus mir rauszuleiern…

Jetzt geht es ihm gut. Das macht uns froh. Wir waren nämlich etwas besorgt, weil „Radja“ seinerzeit in Frohnau Freigänger wurde. Ihn dorthin zu geben war für uns nicht ganz einfach: zum einen, weil wir nicht gern Menschen eine Katze geben, die sich damit nicht wirklich gut auskennen. Und zum zweiten sind wir noch weniger begeistert, wenn Menschen, die sich mit Katzen nicht wirklich sehr gut auskennen, diese auch noch unbedingt rauslassen müssen, weil sie meinen, dass Katzen Freiheit brauchen. Die Freiheit ist für Katzen oft genug tödlich.

Tatsächlich ist dieser schöne schwarze Kater  dann auch in der Obhut seiner neuen Halter von einem Auto überfahren worden. Er hat die Verletzungen (Brüche) aber überstanden und wurde wieder ganz  gesund…  Vielleicht bekommen wir demnächst auch noch ein Foto… Re am 1. 8. 2011

Weihnachten 2012: Mirco wurde 2010 ins neue traute Heim vermittelt. Da geht es ihm richtig gut: Die neuen Halter unterstützen unseren Verein systematisch, wir Menschen haben uns befreundet und machen auch manchmal was zusammen, was nichts mit Tierschutz zu tun hat….

23. August 2013: Schöne Grüße auch von Frau U. Kraft, der wir 2007 die wunderbare, 12 Jahre alte Katze „Charlotte“ von Susann anvertraut haben -weil Susanns Leben sich wieder zunehmend auf mehreren Kontinenten abzuspielen begann…. Charlotte ist trotz ihrer Tumor-überstreuten Milchleisten 17 Jahre alt geworden! (Die ganz und gar zu Hause behandelnde, mobile Tierärztin war Frau Dr. Freiwald.)  Charlotte wurde in ihrer neuen Familie sehr geliebt. Kein Wunder – es gibt Persönlichkeiten, die sind eben einfach umwerfend…. Sie ist 17 Jahre alt geworden….

Die Seite wurde zuletzt geändert am 1 Mai 2016.