Fundkatzen

 Hallo liebes Stadtkatze – Team,
ich habe am 27.11.2015 gegen 12 Uhr in Kreuzberg (Thielenbrücke) einen
weiß-schwarzen Kater gefunden. Er war auf der Außenseite der Brücke über
dem Wasser und hat stark gezittert vor Angst und Kälte. Ich habe ihn dann
nach Hause mitgenommen, weil er sich meiner Meinung nach in einer sehr
bedrohlichen Situation befand. Seit Freitag bin ich auf der Suche nach
seiner Familie sowohl im Internet, als auch mit Plakatten in der Umgebung
(und bei Tierärzten).

Mail der Finderin: tzaharieva08@gmail.com

800x125-Balk-Cateyes-1

 17. 2. 2015: Heute wurde in Köpenik eine trächtige Katze gesichtet, die anscheinend niemandem gehört. Wir suchen dringend eine vorübergehende PRIVATE Unterkunft für diese Katze. Die Katze soll bei Katzenerfahrenen Menschen, die jetzt gerade keine Katze haben,  in Ruhe werfen können. Mutter und Kinder sollen dann (3 Monate später) von dort aus vermittelt werden. Wir können die Katze selber nicht aufnehmen, weil wir keine keimfreie Katzenwohnung (ohne Bakterien, Viren, Milben, Pilze, Würmer o.ä.) haben.  Die Babys haben aber in den ersten 8 Lebensmonaten kein eigenes Immunsystem und dürfen deshalb nicht in Ansteckungsgefahr – d. h. in eine verseuchte Umgebung – gebracht werden. Wir sind in diesem Fall wirklich sehr auf die Mitarbeit der Bevölkerung angewiesen. Renate, 323 98 16

640-Sheela+Pueppi-01

Tasso e. V. warnt alle Menschen, die ihr Tier suchen, sich auf Menschen/ Firmen/ Tierschützer einzulassen, die behaupten, dass sie mit Tasso zusammenzuarbeiten und die sich für befähigt erklären, ein Tier gegen Entgelt (Vorauszahlung) per Transponderortung (= Chip-Ortung) ausfindig machen zu können. Das sei gelogen und diene betrügerischen Absichten. Die Leute, die ihre Katze zurückhaben wollen, sollen dann nämlich zuerst für die Ortung ihres Tiers  bezahlen und bekommen danach ihr Tier nicht, weil man mit Tasso-Chips den Aufenthaltsort einer Katze nicht in Erfahrung bringen kann.

Die Leute, die ihre Katzen suchen, sollen auch nicht ihre persönlichen Kontaktdaten auf Suchanzeigen bekannt geben, damit sie von diesen Betrügern nicht angegangen werden können. re

8. 2. 2015: Bei Herrn Chmura in Neukölln ist dieser Tage eine verflohze, unkastrierte Katze zugelaufen, die sich schon längere Zeit um Aufnahme bei Chmuras bemüht. Herr Chmura will sie bei seinem Tierarzt selber tierärztlich Grundversorgen lassen, beim Tierfang Lichtenberg als Fundkatze anmelden und dann bei sich mit reinnehmen. Er will uns noch ein Foto zukommen lassen. Tel-Nr ist in meinem Bürotagebuch.

3. 2. 2015: Klaus Kowi hat in den letzten beiden Wochen drei unkastrierte, ungechipte Katzen im Wedding von draußen reingeholt, die wir für Strassenkatzen ohne Eigentümer halten, die wir aber trotzdem als Fundkatzen beim Tierfang Lichtenberg gemeldet haben. Wir suchen noch neue Halter für sie: alle sind ungefähr 1,5 bis 2,5 Jahre alt. Es sind :

  • ein schwarzer Kater „Stanislaus“, ca 2 Jahre alt:

640-Schwaka-Beussel-15-01-Kowi

  • eine schwarze Katze „Morena“, ca 1,5 Jahre alt

Fund-Beusselstr-Morena-1501

  • eine grauweiße Katze „Lisa“, ca 2 Jahre alt

640-02-Lisa-Beussel-15-01

Alle diese lieben Tiere sind auf unsere Kosten tierärztlich behandelt, kastriert und gechippt worden bei den Tierärzten Barynin und Schmidt in Kreuzberg und befinden sich jetzt noch in Pflege bei Klaus, Tel. 604.73.61 Wir versuchen jetzt, Fotos von diesen noch nicht vermittelten Katzen zu machen und werden sie dann danach auf den verschiedenen Plattformen (v.a. auf unserer webseite) ausstellen. Katzenabgabe geschieht bei uns NACH Besuch mit Kennenlernen.

Klaus hat mehr Katzen zum Abgeben, u.a. auch einen etwa 7 Monate alten Wurf, das sind 2 Mädchen und ein Junge. Diese Katzen sollen in 2 Wochen kastriert und dann vermittelt werden. Interessenten können sich an Klaus Kowalsky wenden. Tel. 604.73.61. AB+. Sprechen Sie hemmungslos auf seinen Anrufbeantworter und hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer, er ruft Sie dann zurück.

Dienstag, 27. 1. 2015: Heute wurde uns eine ältere, dicke, dreifarbige Katze in Charlottenburg in der Uhlandstr. 4 – 5 als gefunden gemeldet: Uli haben wir sie getauft: Sie ist unverträglich und wartet nun bei Chris in Einzelhaltung (maximal 4 Wochen lang) auf ihre Halter, danach geben wir sie zur Vermittlung frei. Tel. 323 98 16

640-A--15-01-27-Uhland-Portrait

1. und 2. Woche im Januar 2015:

Klaus hat mehrere unkastrierte, jüngere Kater eingefangen: einen  Grauen auf einem Schulhof in Steglitz (den hat die Köchin von dort mit zu sich genommen), zwei schwarze unkastrierte jüngere Kater in der Beusselstrasse bei Fr. K.

Und wir haben einen 10 Wochen alten schwarzen Babykater am Olympiastadion eingefangen (und zu Kader gebracht).

27. 11. 2017:

Weiß-rote Katze / Kater(?) in Spandau, Gartenfelder Str. im Keller gefunden. Ansprechpartner: Agatha, Tel. 10521 – 669.42.69 Agatha hat sich leider nicht mehr gemeldet. Sie hat uns aber noch wissen lassen, dass die Hausverwaltung diese Katze bei einer Pflegestelle im Haus abgegeben hat. D.h., die Katze ist jetzt verschwunden. Schade, wenn es so läuft, dass diese Stelle nicht mir uns kooperiert, damit der Halter seine Katze wiederfinden kann.

Informieren Sie sich über die Rechtslage, also über die juristischen Bedingungen, die mit der Aufnahme einer fremden Katze für Sie verbunden sind. Sie müssen sie nämlich 1. beim Berliner Fundbüro für Katzen (im Bezirksamt Lichtenberg) anmelden und 2. gut für sie sorgen, wenn sie bei Ihnen bleibt, was auch bedeutet, dass Sie die Tierarztksoten selber bezahlen müssen, wenn die Katze krank ist, unkastriert ist oder schlechte Zähne hat.

Fundrecht (BGB)

2014-11-27-Gartenfelder-15-T

14. 11. 2014: Langhaarige Fundkatzen, die von Frau Stangl auf der Suche nach ihrem Kater 2014 in Reinickendorf gefunden wurden:

Fund Katzen 2014 in Rkdf-best

12.11.14: Grundsätzlich gilt: Es gibt Freigänger und Stubenkatzen. Freigänger gehen schon mal allein draußen spazieren und werden dabei eben nicht von ihrem Menschen begleitet. Wenn die spazierende Katze gepflegt und nicht unterernährt aussieht, ist sie wahrscheinlich ein Freigänger, der jemandem gehört und keine auf sich selbst gestellte oder verloren gegangene Katze. Es ist gesetzeswidrig und mithin eine Straftat, sich eine Katze anzueignen, die einem nicht gehört. Egal wie lieb sie ist und wie artig sie um Futter bettelt. Das gilt auch dann, wenn sie zahm und freundlich ist und Kontakt zu parterre wohnenden Menschen oder Hundespaziergängern anknüpft. Aufgenommene (verwahrloste) Fundkatzen müssen dem Fundbüro für Katzen in der zentralen Meldestelle der Behörde gemeldet werden. Diese Meldestelle befindet sich zentral für ganz Berlin im Bezirksamt Lichtenberg und heißt „Tierfang“, Frau Schirbel, Tel. 90296 – 47 18

Wenn gefundene oder aufgenommene Katzen dort nicht als Fund gemeldet wurden, liegt eine Straftat vor – die heißt Fundunterschlagung ( Verstoß gegen den Schutz privater Rechte). Dagegen kann man Anzeige erstatten. Wenn eine gestohlene, nicht als Fund gemeldete Katze weiterverkauft wurde, liegt eine weitere Straftat vor (Hehlerei).

An dieser Gesetzeslage ändert sich auch dadurch nichts, dass manche Menschen meinen, dass Katzen draußen nichts zu suchen haben, weil das Leben in Freiheit in der Zivilisation zu gefährlich für sie ist.

Insgesamt wäre es für gute Tierschutzarbeit hilfreich, wenn

1. alle Katzen gechipt würden und wenn

2. Menschen, die keine Ahnung von Katzen haben, ihre Hände von Katzen lassen würden, die ihnen nicht gehören.

Balken-No-6-Sabi+Mitglieder-640-T

Familie Stangl aus Tegel / Karolinenstr., Tel. 43.65.77.22 und 3302.55.56, Mail: andreastangl@arcor.de  hat Anfang April 2014 ihren Kater „Peterle“ verloren. Die ganze Nachbarschaft hat das ganze Gebiet in Tegel durchgekämmt, in dem sich der Kater normalerweise bewegt hat – ohne Erfolg. Statt dessen wurden dort verschiedene andere, ähnlich aussehende Katzen ohne Kennzeichnung in wenig gutem Zustand angetroffen. Sie wurden (vorübergehend) von Menschen gefüttert / aufgenommen, die nun ihre Halter suchen. Hier stellen wir sie vor:

Fotobalken

5. unten:  Junger Kater „Heiliger“, Waldkatzen-Mix, 4 – 6 Monate alt, stubenrein, lieb, unkastriert, gefunden / zugelaufen am 9.10. in 13503 Heiligensee, Alt-Heiligensee Nr. 38 a, Kontakt: Stangl, Tel. 33.02.55.56 und mail: andreastangl@arcor.de, Wir suchen für diesen jungen Kater eine geeignete Pflegestelle, evtl. mit Freilauf und Halsband mit Nachricht an den alten Halter – oder Freigehege…

2014-11-Heiliger-01

2014-11-Heiliger-02

2014-11-Heiliger-10

4. unten: Katze „Arosa“, ca 6 Monate alt, sehr mager, Krallenabrieb (= war im Keller eingesperrt!) , stubenrein, lieb; Fundort: Aroser Allee/ Romanshorner Weg, gemeldet bei der Polizei; 9.10., Auskunft bei Stagl, Tel. 43.65.77.22

Arosa-01-2014-T

Arosa-Kind-2014-T

Arosa-05-2014

3. unten: Katze oder Kater, Langhaar, „BW Frohnau“, gefunden am 19. 7. 2014 in 13465 Frohnau, bei der Sammelstelle vom TB gemeldet unter der Nummer 37/31.

Tel. 0173 – 828 31.13

katze5____20140720_320-BW-Frohnau

Frohnau-katze5____20140720_320a

2. unten: Katze „Flughafensee“, nicht gekennzeichnet, (wie alt?), zugelaufen am Flughafensee 2014, lag krank und sehr schwach unter der Brücke, jetzt gesund und in einer Pflegestelle:

photo 2-Flughafensee

photo 1-Flughafensee

photo-3-Flughafensee

Fotobalken

1. Katze „Sammy Noto“, nicht gekennzeichnet, (wie alt?) zugelaufen in einer Gartenkolonie (Imbrosweg/ Britzer Str. in Rkdf) (wann 2014?) und wird jetzt versorgt in einer Pflegestelle von Frau Noto. Mehr Info von Frau Stangl: Tel. 43.65.77.22 und    mail: andreastangl@arcor.de 

SAM-Garten-Note

640-Tegel-Garten-Note-Sam

Fotobalken

110-Schmusebalken-2014-10-Doris

29. 9. 2014: Am Preußenpark in Wilmersdorf läuft eine Straßenkatze herum, die bei den Anwohnern parterre durchs Fenster einsteigt und sich dort verpflegen lässt. Wir wüssten gern, ob diese Katze jemandem gehört. Bitte, melden Sie sich bei uns, Tel. 323 98 16 (Fotos unten) Ich finde nicht, dass diese Katze nach einer verwahrlosten Strassenkatze aussieht! re

TigerKatze-1-640 Gesicht

640-TigerKatze-3 seitllich

Thema: Katze gefunden?

[simple_slideshow]

Haben Sie eine Katze gefunden? Ist Ihnen eine Katze zugelaufen?Bitte, versuchen Sie herauszufinden, WEM in Ihrer Nachbarschaft die Katze entlaufen ist und wer sie vielleicht verzweifelt sucht, bevor Sie sie behalten oder  an Tierschutzvereine und/ oder Katzenfreunde weitergeben. Die meisten Katzen, die Sie draussen treffen, sind nicht ausgesetzt sondern Freigänger oder Opfer ihrer Neugier und vom Mangel an Erfahrung mit Katzen seitens ihrer naiven Halter.

Egal wie Sie an eine Katze von draußen gelangt sind: Zuerst gehen Sie damit zum TA und lassen sie scannen um herauszufinden, ob sie gechippt oder tätowiert ist und damit nachweislich jemandem gehört.

Wenn die Katze niemandem gehört, müssen Sie den Fund beim Tierfang in Lichtenberg melden. Das ist die Stelle bei der Behörde, die sich in Berlin um tierische „Fundsachen“ kümmert indem sie sie registriert. Wenn Sie den Fund der Katze dort nicht melden, machen Sie sich strafbar… wie bei jeder Unterschlagung einer Fundsache… Die Katze bleibt nach der Meldung – juristisch gesehen – 6 Monate lang Eigentum vom Vorbesitzer. Erst nach diesem Zeitraum gehört sie Ihnen, wenn sie sie behalten wollen. Die zugehörige Tiersammelstelle befindet sich an der Rückseite vom Tierheim Berlin und hat die Tel. Nr. 76 888 – 200 /-201/ -202/  -203. Der Hunde- und Katzenfang hat die Nummern 90296 – 47 18 /-4719. Die Unterbringung von Tieren ist kostenpflichtig. Der Halter, der dort sein Tier wiederfindet, hat die Kosten für den Transport und die Unterbringung zu bezahlen – auch dann, wenn ein übereifriger Nachbar den Freigänger hat dorthin bringen lassen. Wenn das Tier nicht gekennzeichnet ist, muss der Finder, der das Tier dort unterbringen lassen will, die Kosten selber tragen.

Möglicherweise ist das Tier gekennzeichnet – per Tätowierung oder Chipp. Ein Chipp-Lesegerät hat jeder Tierarzt. Dort findet man auch die Tätowierung, wenn es eine gibt. Die Nummer schicken Sie an eine der beiden großen Firmen, die sich für das Wiederfinden von Haustieren einsetzen: TASSO (in Frankfurt/M) hat die Tel-Nr. 06190-937 300 und der Deutsche Tierschutzbund in Bonn, Tel. 0228 – 604 96 – 0

Falls Sie sich noch mehr Mühe machen möchten:

Bitte, fotographieren Sie die Katze und kleben Sie das Foto auf eine Suchanzeige, auf der sich auch das etwaige Alter der Katze, Geschlecht, Auffindungsort und IHRE Telefonnummer befindet, so dass der Verlierer sich bei Ihnen melden kann… Erreichbarkeit wird vorausgesetzt…

Diese Suchplakate vervielfältigen Sie im Copyshop (ca 200 Stück wären gut) und pinnen Sie in täglich wachsenden Kreisen um die Fundstelle der Katze… Alle Suchplakate, die abgerissen werden, erneuern Sie täglich… Sie müssen unbedingt erreichbar sein für die Anrufer, die sich bei Ihnen melden…

Wenn die Katze niemandem gehört oder der Halter von Ihnen nicht zu ermitteln ist: Das einfachste ist, wenn Sie noch keine Katze haben und die gefundene Katze behalten können und wollen:

1. Melden Sie die Katze beim sogenannten „Tierfang“ im Bezirksamt Lichtenberg als gefunden (das ist die zuständige Stelle der Behörde, das Fundbüro für Katzen in Berlin) Jede gefundene Katze gehört juristisch gesehen noch 6 Monate lang dem Vorbesitzer und muss in diesem Zeitraum an ihn zurückgegeben werden, wenn er das verlangt.

2. Wenn Sie die Katze nicht selber (als vorübergehende Pflegestelle oder auch für immer) aufnehmen können oder wollen, rufen Sie das Tierheim Berlin an und fragen sie, ob es die Katze aufnehmen kann und will und wenn ja, zu welchen Bedingungen.

3. Rufen Sie bei den kleinen Katzenschutzvereinen an, die es in Berlin gibt, ob sie Katzen aufnehmen – und unter welchen Bedingungen.

Es versteht sich, dass alle Ihre potentiellen Ansprechpartner von Ihnen erwarten, dass Sie sich an der anfallenden Arbeit und an den Kosten beteiligen. denn das sind alles gemeinnützig arbeitende Vereine, die ihren Unterhalt auf Spendenbasis bestreiten. Tierschützer sind keine unbezahlten Dienstleister, die Ihnen nachts um 3 mal kurz dabei behilflich sind, den störenden Nachbarkater einzufangen und ins Tierheim zu bringen oder die sich über eine Spende von 3 Tütchen Katzenfutter freuen, wenn sie dafür einmal quer durch die Stadt fahren müssen. Wir sind auch nicht alle imstande, die gefundenen + dann geschenkten kranken, unsauberen, ungeimpften und unkastrierten Katzen von eigenen Tierärzten so preiswert behandelt zu bekommen, dass wir sie mit Gewinn weitergeben könnten.

Mit der Aufnahme einer Katze übernehmen Sie auch juristisch die Verantwortung für ihre gute Haltung inklusive Tierarztkosten. Wenn Sie das nicht können oder wollen, suchen Sie den Halter der Katze oder übergeben Sie die Katze als Fundkatze der Polizei.

 

2. 7. 2012: Wir suchen einen katzenerfahrenen Menschen mit Garten + Freilauf, der einen erst kürzlich kastrierten jungen, schwarzen Pinkelkater aufnehmen und hinbiegen möchte…

Und noch (25. 6. 12): Unser Nachbar hat heute eine soeben gestorbene Katze in einem Karton im Grunewald gefunden und beerdigt. In dem Karton befand sich ausser der Katze auch noch eine Wärmeflasche… Das verstehe ich irgendwie GAR NICHT. Da er als Forsthelfer arbeitet, begegnen ihm an seinem Arbeitsplatz öfters tote oder noch lebende Tiere aller Art, auch Exoten… Es ist die Verpflichtung des Landes Berlin, diese Tiere aufzunehmen und unterzubringen. Die zuständige Anlaufstelle wird „Tierfang“ genannt und befindet sich an der Rückseite vom Tierheim Berlin.  Der „Tierfang“ gehört zum Bezirksamt Lichtenberg als zentraler Berliner Tiersammelstelle. Er ist verpflichtet, alle diese Tiere aufkosten des Landes (d.h. des Steuerzahlers) aufzunehmen und unterzubringen – jedenfalls solange diese Sammelstelle nicht überfüllt ist. Tiere, die entlaufen und gekennzeichnet sind, können nach ihrem Wiederfinden dort ihrem Eigentümer kostenpflichtig zurückgegeben werden.

Tiersammelstelle Berlin im Bezirksamt Lichtenberg:

Büro: Frau Schirbel, Tel. 90 296 – 47 18

Büro vom Hunde- und Katzenfang = T. 90 296 – 47 19

………………………………………………………………………………………….

Wir werden auch mal einen Artikel darüber schreiben, wie viel eine aufgenommene Katze ihren Halter von Anfang bis Ende ihres Aufenthalts bei ihm kostet… Dann verstehen Sie sicher sofort, warum kleinere Tierschutzvereine nicht imstande sind, die anfallenden Mengen von Fundtieren aufzunehmen und auf eigene Rechnung tierärztlich versorgen zu lassen…

2. 6. 2012: Einer jungen Frau ist eine Babykatze zugelaufen (im Westend), die sie nicht behalten kann und möchte. Tel. 323 98 16 (die haben wir inzwischen vermittelt – Markéta)

11.6. 2012: Einem Herrn B. ist eine verwahrloste Katze zugelaufen, welche die Familie nicht behalten möchte…. (von dem haben wir nichts mehr gehört – Renate)

Heute war wieder viel los – nachfolgendes allein bei mir (und wir sind ja mehrere Ansprechpartner):

1. Fa Liesegang hat Entenküken auf dem Hof rumspazieren und möchte, dass sich darum jemand kümmert. ich habe NaBu empfohlen. Enten sind Wildtiere!

2. Junger (1 Jahr) unkastrierter, sehr munterer Kater SOFORT abzugeben, denn Herrchens Wohnung wird zerlegt, Herrchen wird beim Spielen zerkratzt. Er hat keine Zeit für den Kater, weil er dauernd arbeiten muss, er hat kein Geld für Kastration und Impfung sowie Seuchencheck und will nächste Woche in Urlaub fahren anstatt preisgünstig mit seinem Kätzchen zu Hause zu sitzen und zu spielen. Wer gibt so einem (an sich sehr kooperativen und besorgten) jungen Mann eine Babykatze und nimmt sie dann nicht zurück, wenn sich herausstellt, dass es nicht geht?!! Die Dame, die dem jungen Mann diesen Kater als einzelnes Baby gegeben hat, ist nämlich zum Termin nicht erschienen, als sie den nun schon 6 Monate älteren jungen  Kater wieder abholen sollte. (dieser Kater konnte bei einer Verwandten vom jungen Mann bestens untergebracht werden! – Renate)

Wir brauchen, scheint’s, eine Art „Führerschein“ für Katzenhalter, mindestens dann, wenn sie tierischen Nachwuchs erzeugen… Das gilt für alle Arten von Tieren, auch Hamster, Kaninchen, Exoten, Hunde usw…

3. Eine Frau ruft an und sagt, sie kennt jemanden, der in der Knobelsdorffer Str. in Charlottenburg am Freitag vor Pfingsten (25. 5. 12) einen sehr stark abgemagerten, kranken, roten (rot-weißen!) Kater gefunden hat, den die Tierärztin sofort einschläfern wollte. Die Dame hat aber beschlossen, sie will ihn erst mal päppeln und sehen ob er wieder wird. Es ist aber ihre Drittkatze… Der Kater ist auch tätowiert, die Nummer ist aber nicht bei Tasso bekannt – wer weiß wo sie noch fragen kann? Wer vermisst diesen kater? Tel. 30 20 26 90

4. Frau T. hat einer Familie 3 Notfallkatzen abgenommen. Sie sucht nun jemanden, der die Katzen günstig kastriert und impft und ihr dabei behilflich ist, die jüngste (jetzt erst 4 Wochen alte)  Katze gut zu vermitteln. D.h.,  Wer möchte in 8 Wochen eine 12 Wochen alte Jungkatze bei sich aufnehmen?

Wer möchte die Pinkelkatzen-Eltern von dem Baby bei sich aufnehmen?

Tel. 323 98 16 (Tel von unserem Büro) Renate

5. Mehrere Leute suchen Catsitter und / oder bieten sich selber auch als solche an. Dazu raten wir Ihnen:

a. Lassen Sie keine Leute in Ihre Wohnung, die Sie nicht kennen.

b. Nehmen Sie keine Urlaubskatze bei sich auf, wenn sie die dazugehörigen Halter nicht sehr gut kennen und sicher sein können, dass sie die Katze nach dem Urlaub wieder abholen. Im Zweifelsfall ist der ausgemachte Lohn SOWIE EINE KAUTION VORHER  zu entrichten. Es gibt nämlich immer wieder menschen, die sich auf diese Weise ihrer Katze zu entledigen suchen…

c. Machen Sie in jedem Fall einen Vertrag, der so formuliert ist, dass Sie vor Gericht gewinnen…

Tut mir wirklich leid, dass ich das alles so schreiben muss…

Renate

Die Seite wurde zuletzt geändert am 3 Dezember 2015.