Schweinemord im Tierpark

10. 10. 2014: Hier per mail die neuesten Nachrichten von Petra & Co mit Aufruf zum Protest:

From: Petra Namyslo

Subject: Tierpark

Tierschützer haben aufgrund von Vorfällen im Tierpark den Rücktritt von Andreas Knieriem gefordert:

Kaum ist der alte Zoodirektor Bernhard Blaszkiewitz seines Amtes enthoben, setzt sein Nachfolger Andreas Knieriem an der selben Stelle mit tierquälerischer Art und Weise wie er an.

 Am Mittwoch, den 17.09. wurde im Berliner Tierpark eine ganze Gruppe Wildschweine von Jägern erschossen und an die Greifvögel verfüttert. In offiziellen Pressegesprächen ist der Grund deutlich: „Weil wir Platz für wichtigere Tiere brauchen.“

 Da der Tierpark zukünftig die Chaco-Pekaris, eine seltene südamerikanische Tierart, halten möchte, wurde der Platz, den bislang die Wildschweine im friedlichen Verbund nutzte, mit brutaler Waffengewalt geschaffen.

 Wir von der Gruppe Aktiver Tierschutz Berlin wollen auf diesen Wahnsinn aufmerksam machen und sagen, dass diese grausamen Zustände endlich aufhören müssen. Deshalb fordern wir einen sofortigen Rücktritt von Zoodirektor Andreas Knieriem und eine langfristige Alternative zu sämtlichen Arterhaltungsprogrammen.

 Bitte kommt auch ihr am 12.Oktober um 15.00 Uhr zum Berliner Tierpark, um eure Wut zum Ausdruck zu bringen. Lasst uns gemeinsam dieser Wildschweinfamilie gedenken und den jetzigen Zootieren eine Stimme geben.?

Liebe Grüße Petra

Fotobalken

Mein Kommentar: Ich verstehe das nicht: Ich meine, dass Leute in Chefsesseln nichts zu suchen haben, wenn sie die anstehenden Probleme nicht klug, liebevoll und gewaltfrei im Dienste des Ganzen lösen können. Schon mal auf die Idee gekommen, dass man Wildschweine auch umsiedeln kann?

Und überhaupt: Wozu brauchen wir HIER noch mehr Exoten als die, die von wenig erleuchteten Berlinern hier eingeschleppt werden? Warum werden denn diese vom Aussterben bedrohten Tiere nicht DORT in Zuchtstellen nachgezüchtet, wo ihr angestammter Lebensraum ist? Alles nur für die Angeberei mit Exoten?

Wie sagt die Rheinländerin?

„Mein armes Lieschen!“

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.