Der Vorstand

Unser Verein 2015:

2014-babs-rena-Kater-drauss-k_DSC1446[1]

Die Vorstände im Februar 2014: oben links: 1. alleinvertretungsberechtigter Vorstand seit der 2. MV 2013 ist Bärbel Schlichting (rechts: RenaLu, Vereinsgründerin und alleinvertretungsberechtigter Vorstand 2. Vorstand seit 2000) Die Damen haben mindestens einen Hochschulabschluss. Sie sind sehr erfahrene Katzenhalter, Katzenpfleger, Katzenfänger, Katzenvermittler, also Katzenfachkräfte, und verfügen über ein beachtliches Katzenwissen, das sie sich in mehr als 5 Millionen Stunden Katzenbeobachtung (bis 2015) in Zusammenarbeit mit ihren Tierärzten erarbeitet haben. (Es gibt andere Mitglieder mit viel mehr Stunden in Katzenbeobachtung)

Wir haben seit der 2. MV im August 2013 als neuen ersten Vorstand Bärbel Schlichting (oben: links) und als neuen Kassenwart Katharina Gehrmann, die beide gut Arbeit tun und mich, den seit 2000  ununterbrochen tätigen  2. Vorstand Renate Luhmer (oben rechts), arbeitstechnisch deutlich entlasten. Sehr hilfreich im Büro ist auch die immer  mehr mitarbeitende Fotographin und Designerin Sarah Heuser, die sich ab Januar 2014 auch um die Herstellung unserer Zeitschrift kümmert. Dankenswerterweise macht Petra Namyslo unseren „poetichen Katzenkalender“ inzwischen auch selbständig  d.h. ohne meine Hilfe.

2014-Vorstand-drin-k_DSC1406[1]

In Katzensachen draussen unterwegs sind Bärbel (Katzen fütternd und einfangend), Christel (fütternd + aufnehmend), Dagmar (Pflegestelle mit 5 Katzen in Zepernick), Sabine (Transport, Bürgerberatung und überall im Notfall), Beate (Kastrierend und vermittelnd), Ingrid (aufnehmend und vermittelnd) und Renate in unserer Charlottenburger Pflegestelle für Katzensenioren (darin sind jetzt noch 9 Leukose-positive alte Katzen) … Um uns herum gibt es noch einige Kooperationspartner und auch andere  hilfreiche Geister, die nicht Mitglied in unserem Verein sind.

Seit 2015 ist das zu unserem großen Glück auch Klaus Kowalsky, der einzigartige „Katzenmann“ mit unendlich viel Erfahrung, Wissen und Können sowie  handwerklicher Geschicklichkeit und Heilkraft, ein „Katzenflüsterer“.

640-Klaus Kowi-2015-0516

Seit der MV 2013 ist Katharina Gehrmann Kassenwart. Sie macht seitdem den jährlichen Finanzbericht. Unten: links, auf der MV 2014

640-MV-2013-06-11-Katha-schreibt

2013-10-Balken-best-01-640

Unser Verein 2013:

Am 4. 7. 2013 legte unser erster Vorstand,  Markéta Klapa, gewählt im August 2012, das Amt nieder…

Wir suchten also einen neuen 1. Vorstand und halten Ausschau nach einem aktiven Tierschützer im Katzenfach  mit Führungsqualitäten, der in unserem Verein selbstlos & teamfähig arbeitswütig werden möchte. Dies darf ruhig als Ausschreibung verstanden werden….

Am 16. 6. 2013 anläßlich der MV gibt unser Kassenwart Sabine Schulze bekannt, dass sie nicht mehr Kassenwart sein und auch keine Bürgerberatung mehr machen möchte. Die MV wählt an iherer Stelle Bärbel Schlichting zum Kassenwart. Bärbel nimmt die Wahl an.

Im Februar 2013 erhält unser Verein für weitere 3 Jahre vom Finanzamt für Körperschaften die Anerkennung der Gemeinnützigkeit (immer rückwirkend, also für die Jahre 2010, 2011 und 2012)

 

 

Zweiter von Links: Dr. med. vet. Dix aus Mitte, mit dem unser Verein einen Behandlungsvertrag hat.

Unser Verein im Jahr 2011

NEU:    von Renate Luhmer – am 15. 7. 2011

Unser 1. Vorstand Udo Fischer ist zum 9. 7. 2011 zurückgetreten.

Zum neuen 1. Vorstand wurde Markéta Klapa gewählt, die das Amt angenommen hat. (Foto unten: rechts)

Der 2. Vorstand ist nach wie vor Renate Luhmer. (links)

am 16. 3. 2011

Unser Verein „Berliner Stadtkatzen e.V.“ hat die Gemeinnuetzigkeitsbescheinigung vom Finanzamt fuer Koerperschaften I in Berlin am 1.1.2000  erhalten.

Eingetragen in die Registerrolle des Amtsgerichts von Berlin – Charlottenburg ist der Verein seit dem 20. 2. 2001 unter derRegisternummer 20592Nz.

1. Der Vorstand

Von den Gruendungsmitgliedern sind noch zwei im Verein und da im Vorstand:

1. Der erste Vorstand war bis 2012 Udo Fischer, hier mit Kater Balou.

Udo kuemmerte sich vor allem um Bueroangelegenheiten, um Notfaelle und um die medizinische Versorgung der alten Katzen in der Katzenwohnung in Charlottenburg.

2. Der zweite Vorstand ist Renate Luhmer. Renate darf den Verein ebenfalls allein vertreten.

Sie erledigt den Grossteil der zu leistenden Büroarbeit und betreut die Palliativstation in Charlottenburg, das „Seniorenwohnheim“, also die vor übereilter Euthanasie geretteten und von draussen reingeholten, unvermittelbaren Katzen .

Sie kümmert sich weiterhin um alles, was im Altenheim für Katzensenioren in Charlottenburg gebraucht wird, um den derzeit (2013) dort lebenden 17 Katzen einen möglichst angenehmes langes Leben zu bereiten. Dabei geht es vor allem ums Füttern und die kompetente medizinische Betreuung der Katzen (Tierarztbesuche und Medikamentenvergabe), um die Beaufsichtigung und Bildung von Ehrenamtlern (für Reinigung, Schmusen, Spielen, Beaufsichtigung), um Betreuung von Jobbern und um die Einkäufe für den täglichen Bedarf an Nahrungsmitteln und Streu…

Renates grosses Anliegen ist, dass die  Kommunikation und der Kontakt innerhalb des Vereins und nach aussen mit anderen Tierschützern und Tierschutzvereinen  funktionieren. Daher läd sie einmal im Monat zum „Katzentreffen“ ein, das normalerweise am 2. Samstag im Monat stattfindet (wenn nichts anderes angesagt ist) und das dem Kennenlernen, dem Meinungsaustausch und der Planung von gemeinsamen Aktionen dient. Derzeit findet dieses Treffen nach Ankündigung auch im Restaurant von Sankt Michaels in Grunewald, Bismarckallee / Ecke Herthastr. statt.

Hier ein Eindruck von so einem Treffen im Garten vom „Katzenheim“ in Charlottenburg 2009:

Renate ist wesentlich mit der Herausgabe unserer Zeitschrift „Stadtkatzengeflüster“ beschäftigt , durch die auch Menschen ohne pc in Kürze über das aktuell Wichtigste im Verein in Wort, Bild und Zahl informiert werden.

Und sie beantwortet telefonisch bestmoeglich alle Fragen, die Anrufer von draussen an sie stellen.

3. Baerbel Schlichting ist 2006 dazu gekommen. Sie ist als 3. Vorstand avisiert. Mit eigenem Büro in Hellersdorf bedient sie  einen eigenen Tätigkeitsbereich im Nordosten Berlins – mit eigenen Pflegestellen und Tierschutzaufgaben wie dem Füttern von bis zu 150 wild lebenden Katzen in Hellersdorf und Marzahn. Sie fängt frei lebende Katzen, lässt sie medizinisch versorgen, und vermittelt sie oder setzt sie wieder aus.

4. Sabine Schulze ist auch 2006 dazu gekommen.

Sie ist seitdem Kassenwart und kümmert sich neben den dazu gehörenden Tätigkeiten vor allem um Kontakt zwischen den Mitgliedern des Vereins und Kontakt zu anderen Tierschutzvereinen und Tierschützern.

Sabine erledigt auch Materialbeschaffung und viele Transportarbeiten fuer uns.

Die Seite wurde zuletzt geändert am 12 Oktober 2015.