Ehrenmitglieder

 

Renate am So, 6. 4. 2914

Unsere Ehrenmitglieder sind beitragsfrei und haben Stimmrecht.

Die MV im Juni 2013 hat Prof. Casper und seine Lebensgefährtin Hannelore sowie unsere langjährige Sponsorin Frau Peuker als neue Ehrenmitglieder vorgeschlagen. Alle drei haben diese Ehrenmitgliedschaft erfreut angenommen. Sie sind nun beitragsfreie Mitglieder mit Stimmrecht.

In einem Fall konnte wir auch was für alles empfangenen guten Gaben  zurückgeben: Frau Peuker kann jetzt PC und ist häufig online unterwegs, was ihrem / unserem  Kater Mirco nicht gefällt.

Renate am Donnerstag, dem 24. 3. 2011:

Unser Ehrenmitglied Professor (em) Pater Nikolaus Luhmer ist am 1. Maerz dieses Jahres 2011 um 11:11 h in Tokyo entschlafen.

Er starb im Krankenhaus an einer Lungenentzuendung und „stieg in den Himmel auf“, so stand es in meiner Benachrichtigung . Das geschah 10 Tage vor dem grossen Erdbeben, dem Tsunami und dem Reaktorunglück von Fukushima. 

Klaus war seit 2000 Ehrenmitglied in unserem Verein und kam bis 2005 alljährlich im August zum Sommerfest angereist.

Nach einem interessanten, erfuellten und gluecklichen Leben voller Arbeit und interessanten Taetigkeiten (er war z.B. Lehrer, Professor, z.B. eine zeitlang Privatsekrätär des beruehmten katholisch -buddhistischen Zenmeisters Enomya Lassalle, Rektor der Sophia-Universität in Tokyo, Praesident der japanischen Montessorivereinigung und Forschungsreisender in Sachen Maria Montessori und Vorstand zahlreicher japanischer Vereine)  hat er den Zeitpunkt seines Todes – wie wohl alles andere in seinem Leben auch – klug gewaehlt: Mit einem grossen Ausmass an Geist und Mitgefuehl ausgestattet haette er den Ungluecklichen des Erdbebens vom 11. 3. 2011 helfen und zur Seite stehen wollen. Das konnte er jetzt aber nicht mehr, weil er nun selber schon 94 Jahre alt und gebrechlich war.

Klaus hat vor seinem Tod das 70jaehrige Missionsjubilaeum feiern koennen. Er war 21 Jahre alt, als er 1937 nach Japan ausgereist ist. 1945 war er in Hiroshima im Noviziat und hat dort wenige Wochen nach seiner Priesterweihe die Atombombe abbekommen. Es war jedes Jahr wieder quaelend fuer ihn, wenn er an jedem 4. August von Medienvertretern als letzter lebender Zeitzeuge dieses Ereignisses dazu interviewt wurde. Der Bayrische Rundfunk hat auch 2003 (? oder 02?) einen Film darueber gedreht und gesendet. (unten Klaus 2010)

Klaus war nicht nur Ehrenmitglied bei uns, er hat auch  unser Sommerfest alljaehrlich bis 2004 besucht, so lange wie er reisen durfte. Er kannte immer nach einem Jahr Abwesenheit noch alle Menschen, denen er begegnet war und konnte die Gespräche mit ihnen erinnern und fortsetzen. Klaus hatte eine tolle Ausstrahlung, man fuehlte sich in seiner Gegenwart einfach rundherum wohl.

Fast unheimlich kommt es einem vor, dass das arme Japan nach dem Verschwinden des letzten Zeitzeugen der Atombombe von Hiroshima nach mehr als 50 Jahren Ruhe sofort wieder von einer Atomkatastrophe heimgesucht wird.

Wir, die Weltbewohner, sollten die Energiegewinnung mit Hilfe von Atomkraft SOFORT und UEBERALL AUF DER WELT BEENDEN. Der Pakt mit diesem Teufel kann nichts taugen, denn die menschliche Bloedheit ist (nicht nur in Sachen Tierschutz) grenzenlos. Deshalb gibt es NIRGENDWO AUF DER WELT sichere Energiegewinnung durch Atomkraft. Es spricht doch gar nichts gegen mehr Energiegewinnung aus Guelle, Solaranlagen, Windraeder und durch Wasserkraft… Es will sich immer niemand vorstellen, dass man mit Atomkraft die ganze Welt und alles Leben darauf ausloeschen kann…

Die Seite wurde zuletzt geändert am 6 April 2014.