Kräftige Haushaltshilfe und neue Pflegestelle gesucht….

…für 2 – 3 Stunden täglich ab dem 2. 12. 2013 in Charlottenburg. Sie sollte Katzenkenntnisse haben, unsere alten und kranken Katzen in der Katzenwohnung auseinanderhalten und richtig bedienen können, keine schweren Arbeiten scheuen, keine Angst vorm Putzen haben, Deutsch verstehen, ein Auto fahren können, Kachelofen heizen können und schwere Sachen wie Katzen, Katzenstreu, Einkaufstüten und Brennholz tragen können und für etwa 4 – 6 Wochen mindestens 4 – 5 x pro Woche täglich 2 – 3 Std verfügbar sein. Gern auch Studentin oder Schülerin. VB 15 € / Std. Bei Interesse Anruf bei Renate, Tel. 323 98 16

und wieder ein Notfall: Lilly, 1 – 2 Jahre alt, Ex-Freigängerin aus schlechter Haltung….

Neuer Notfall: Miriams Praxiskatze „Lilly“ braucht schnellstmöglich eine gute Pflegestelle oder ein neues Zuhause. Diese hübsche junge (2 Jahre?) Katze  (ehemalige Freigängerin) kommt aus einer schlechten Haltung bei unverfügbaren und unzuverlässigen Haltern und soll in einem neuen Zuhause in Ruhe gesunden können .

Kontakt: Miriam: Tel. 0170 – 550.69.05

siehe auch: Praxiskatze Lilly von Miriam

 

 20. 9. 2013: 2 graue Perser, vielleicht 7 – 8 Jahre alt?  Also noch 2 ausgesetzte Perserkatzen, dieses Mal im Korb bei Beate vor der Tür: anscheinend gehören sie zusammen! Wir wissen noch nichts Genaues über Alter und Zustand, sie sind auch nicht leicht zu fotografieren, sagt Beate. Tel. 3677.527 Und sie müssen dringend da weg (wegen Stress mit der Amtstierärztin in Spandau, die meint, dass Beate zu viele Katzen hat (warum wohl?!) und wegen nicht verhinderbarem Freilauf…)

 

 

Vom 17. 12. 2012 und am 8. 1. 2013 immer noch aktuell, weil noch nichts passiert ist: Frauchen ist im Dezember unerwartet verstorben. Wer kann einem 6 Jahre alten „angeedelten“ Mischlingskatern (Maincoon?) namens Teddy – evtl. auch für vorübergehend – ein gutes neues Zuhause geben?   Hier der Link: Teddy+Felix-2012-Dez . Falls Interesse bitte anrufen: Tel.:   66 44 615, Ingrid Noto

22. 12. 2011:

Die 8 Jahre alte „Susi“ ist nicht nur viel zu dick sondern sucht auch ganz dringend ein neues Zuhause: wir haben ab heute 8 Tage Zeit um sie unterzubringen. Wer kennt einen neuen Halter oder auch eine Zeitunterbringung (Pflegestelle) mit ausreichender Katzenerfahrung?

Tel. Sabine: 78236 97

 

Renate am 22. 12. 2011:

Eine Dame, die im betreuten Wohnen (von psychisch Kranken) arbeitet hat uns heute angerufen: Eine von ihr Betreute hat von draussen eine junge (ca 6 Monate alt) Katze mitgebracht, die sie nicht versorgen kann und die „sofort weg muss“.

Das Tierheim Berlin will diese Katze nur aufnehmen (sagt sie), wenn die Betreute die Kosten für Impfung und Kastration übernimmt. Das kann sie aber nicht. Die Anruferin sucht also jemanden, der die junge Katze unentgeldlich aufnimmt und hofft dabei auf den Tierschutz. „Den Tierschutz“ gibt es aber nur, wenn die Berliner ihn per Spenden mit Unterkünften, Personal und Finanzen ausstatten. Wenn die Berliner das nicht tun, besteht der Berliner Tierschutz aus wenigen sehr überfüllten Sammelstellen mit Tieren, für deren Therapie niemand genug Geld hat, aus heimlichen Großpflegestellen, deren  zumeist alte und mit wenigen Mitteln ausgesattete Besitzer vor allem Angst vor Entdeckung durch die Nachbarn haben – und aus strickenden, häkelnden und nähenden alten Damen, die für den Tierschutz nichts erwirtschaften, womit Tierschutzkosten beglichen werden könnten.

Offenbar will oder kann kaum einer freiwillig so viel geben wie Tierschutz- und andere Vereine brauchen um vernünftig arbeiten zu können. (M. E. befinden wir uns auf dem Weg in eine weitgehend bargeldlose, ehrenamtlich-aktive Gesellschaft.) Deshalb plädieren wir für ganz andere (juristische) Strukturen im Tierschutz und die Erhebung einer Zwangsabgabe von allen, d.h. eine Tierschutzsteuer.  

Wir möchten nicht dauernd Wunder vollbringen zu müssen…

In diesem speziellen Fall haben wir die Anfrage an Frau Noto und ihren Verein „Katzen in Not-Berlin e.V.“ weitergeleitet, weil Frau Noto die einzige ist, die wirklich jede Katze aufnimmt BEVOR sie auf der Strasse landet – wofür ihr nicht genug gedankt (und gespendet!) sein kann! Ingrid Noto: Tel. 66 44 615, Renate  

9. April 2011: Frau Lenn, Eichhörnchenhilfe Berlin, sucht Unterbringung für 4 Katzen… Te. 0172 – 355 33 14

 

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.