Archiv des Autors: Renate

Junger weißer Kater entlaufen in Charlottenburg

Dieser nette, hübsche, junge, gechipte Freigänger heißt „Grisu“. Er ist sehr menschenfreundlich, gar nicht scheu, und er ist seiner Halterin aus seinem gut vernetzten Freigehege entkommen. Er war wohl Tage vorher immer schon mal wieder unterwegs, kam aber morgens um 8 h zurück. Am 4. 11. 2019 kam er nicht zurück. Er wurde also versehentlich irgendwo eingesperrt (Keller, Garage?) oder jemand hat gedacht, er hat kein Zuhause und hat ihn aufgenommen oder ins Tierheim gebracht. Seine Halterin wohnt in der Pestalozzistr. 70 und vermisst ihn sehr.

 Wenn Sie diesen Kater gesehen haben sollten, bitte rufen Sie mich an. Wir tun alles, um ihn wiederzufinden. Sein Freigehege bekommt auch eine noch bessere Vernetzung. 

Renate – Tel. 323 98 16 und 0163 – 19. 350. 47

 

angebundene junge Katze gefunden

Vorgestern morgen rief mich ein Herr an, der in Hellersdorf einen etwa 4 Monate alten Kater (bei minus 2 Grad Temperatur in der Nacht!) morgens am Baum angebunden gefunden hat. Da er selber Katzen hat, wollte er den Kater ins Tierheim bringen. Beim Anruf dort erfuhr er aber, dass man ihm unterstellte, dass er dem TB seine eigene Katze als Fundkatze andrehen wollte. Er sollte im Fall der Abgabe dem Tierheim 80 €uro bezahlen. Das hat ihn so verwundert, dass er lieber erst mal andere Berliner Tierschutzvereine angerufen hat und dann – wie ich später hörte – sich dazu entschlossen hat, die nötige Tierschutzarbeit zur Versorgung und Vermittlung dieser Katze lieber selber zu machen.

So erklärt sich die seit Jahrzehnten unveränderte Struktur vom Berliner Tierschutz. Allerdings haben wir diesem hilfreichen Herrn nicht verraten, dass er Fundkatzen nur  aufnehmen und Tierschutzarbeit nur tun darf, wenn er Inhaber einer Paragraph-11-Erlaubnis ist, deren Erwerb ca 1000 €uro kostet und die als Schutz vor Behördenwillkür gegenüber Tierschützern keinerlei Wert hat. Jede Tierschutzaktivität wird  hierzulande unterbunden, sobald ein Nachbar sich beschwert. In diesem Fall nützt auch die §-11-Erlaubnis nichts, sie wird entzogen. Denn  im Tierschutz bekommt in manchen Bezirken immer der Denunziant Recht. Die Berliner Justiz hat in den letzten Jahren einige Gesetze geschaffen, mit denen die Behörden den Tierschützern ihr Arbeit noch leichter verunmöglichen können. (Wir erinnern daran, dass unser sehr kompetentes Mitglied die §-11-Erlaubnisse für Hunde und Katzen  abgenommen bekommen hat, weil sich eine Nachbarin über ihre Tierschutzaktivitäten beschwert hatte, und zusätzlich auch noch von den Amtstierärzten in Hellersdorf das Verbot der Aufnahme von Tieren erhalten hat – bei Androhung von bis zu 125 € Bußgeld für jedes bei ihr vorgefundene Tier. Wir leben in einer sehr merkwüdigen Zeit.)

Junger weißer Franzose aus Reinickendorf

Dieser hübsche und nette Kater (siehe unten) kann jetzt in ein neues Zuhause gehen. Ansprechpartnerin ist Andrea Stangl, Tel. 43 65 77 22 oder 0177 427 42 70.

Der Kater ist sehr freundlich, etwa 1 Jahr alt und hat eine behandelbare Nierenerkrankung . Der Text unten auf dem Foto ist falsch. Er wurde in Reinickendorf gefunden.

Katzen suchen ein Zuhause – 1. eine 8jährige Perserkatze

Zu Phoebe noch einige Infos:
sie ist eine Zwergperserkatze und heißt Phoebe
sie ist kastriert, 8 Jahre, hatte sie einmal komplett impfen lassen, als ich sie mit 5 bekam.
Tierärztin meint , da es eine reine Hauskatze ist, sei mehr nicht notwendig., sie ist aber auch gesund und fit,  mag nicht besonders Feuchtfutter, ich hab ihr aber  mal zwischenzeitlich angeboten, als Hauptfutter Purina one 7+. Sie nascht gern, alles was es da für Katzen gibt.
Mario Zwanziger
Mail: twenty2306@gmail.com  

Katzengesuche

Es melden sich immer wieder Menschen bei uns, die eine Katze aufnehmen möchten. Wir sind gern dabei behilflich, die passende zu finden.

  1. eine Zweitkatze zu einem 12 Jahre alte, fitten, gesunden Kater, dem die Partnerin gestorben ist. (Monika A.)
  2. Gesucht wird eine gesunde, stubenreine, pflegeleichte, verschmuste, rothaarige, unverzickte, etwa 6 – 8 Jahre alte Stubenkatze. Sie soll bei älteren Katzenhaltern, die ihr Leben lang Katzen hatten, in einer großen Wohnung leben. (Marita L.)

Wer kennt passende Katzen, die abzugeben sind? Tel. 323 98 16, RenaLu

Erinnerung: MV am 27. 10. 2019 um 15:30 h in der Dahlmannstr. 10 in 10629 Berlin

Ein kranker, in Frankreich registrierter Kater in Reinickendorf zugelaufen!

Er ist im Oktober 2019  in Reinickendorf zugelaufen, nicht in Hellersdorf.

Freundlicher Kater in Reinickendorf  zugelaufen, vtl jung. Er ist gepflegt und  gechippt, aber leider in Deutschland nicht registriert. Oh je. Inzwischen wissen wir auch, dass er nierenkrank ist. Er ist in ärztlicher Behandlung und befindet sich in Einzelhaltung in einer Pflegestelle.

Tel. 323 98 16

Kontaktdaten:

Die Festnetznummer von Klaus Kowalski gibt es nicht mehr. Er ist nur noch unter seinen Handynummern zu erreichen. Eine lautet: 0176 – 41.93.13.46

Helfer in Charlottenburg gesucht

Unser Haus in Charlottenburg ist seit langem ein Paradies für Tier- und Naturschützer und Forscher, aber nun muss es renoviert werden, denn die Natur und der Verfall sind immer stärker. Leider sind jetzt alle handwerklich begabten Helfer weg, die vor Jahren hier helfend gebastelt und unsere Sachen übers ganze Grundstück verteilt haben. Da ich inzwischen über 70 bin und es mit den Knochen habe, kämen mir hilfreiche, einigermaßen fitte, jüngere oder mittelalte Menschen, die noch was tragen und abschrauben können, jetzt wirklich recht, denn ich bin bewegungsunfähig krank geschrieben und soll den Mist, der sich hier angesammelt hat, bis zum 12. 10. 19 weggeräumt haben. Profis können wir uns nicht leisten. Auch zwei- bis dreistündige Einmalhilfe von Menschen, die sich noch bücken können, würde uns schon weiterhelfen. Vielleicht findet ihr auch beim Aufräumen etwas, was ihr gebrauchen könnt. RenaLu, Tel. 323 98 16

Pit und Katzensachen

Pit ist vor zwei Wochen verstorben. Wir haben ihn einschläfern lassen als er nicht mehr laufen konnte, weil er im Unterbauch Tumoren hatte, die auf die Nerven  gedrückt haben. Dieser tolle Kater hatte bis zur letzten Minute ein sehr selbstbestimmtes Leben bei langer, umfangreicher Bedienung in allen Lebenslagen – und ein friedliches Ende. Er war bis zum Schluss sehr freundlich mit uns allen. Allen, die ihn liebten, fehlt er nun sehr, vor allen den Kindern aus unserem Mietshaus, die jahrelang mit ihm auf dem Hof gesessen, geschmust und gespielt haben. Und seiner französischen Freundin Brigitte aus Paris.

Da wir gerade aufräumen, haben wir nun mal wieder eine Menge Katzensachen zu verschenken. Nicht nur Kos und Körbe sondern auch 1/3 Flasche Caninsulin aus dem Kühlschrank, für einen Diabetiker (nur mit tierärztlichem Rezept), denn Pit war ja auch Diabetiker. RenaLu