Liv-Winzig ist nun im Katzenhimmel… (Juli 2013)

Es sind Ferien. Da geht es auch bei uns etwas entspannter zu als sonst, auch wenn gerade mal wieder mehrfache Sterbebegleitung angesagt ist… anscheinend auch mal wieder längerwierige…. Wir entscheiden von Tag zu Tag…. Schülerinnen haben Urlaub und können viel Zeit mit den Katzen verbringen… Die Anzahl der Freunde, die sich von Winzig verabschieden kommen, ist groß…. „Winzig“, der Name entstand durch ihre geringe Körpergöße und ist eigentlich ganz verkehrt, denn sie ist eine von den ganz großen Katzendamen, die für immer bleibenden Eindruck und eine Fülle von Erinnerungen hinterlassen….

Am 10. 7. 2013 war unsere Sterbende noch auf Klettertour unterwegs…

Am 13. 7. 2013 hat sie auf einmal wieder gefressen und  9 rohe Hähnchenherzen plus etwa irisches Rindersteak an einem Tag verspeist… das alles wieder herauszubringen war aber sehr qualvoll….

Am 15. 7. 2013 kam Katzendoktor vom Hove als letzter „Schmuseonkel“  zu Winzig. Er hat sie in den Katzenhimmel befördert ohne dass sie etwas davon geahnt oder bemerkt hat; es war ein guter Zeitpunkt für alle, vor allem für Winzig. Zwar wollte Winzig wohl noch nicht abtreten; Wir bemühen uns auch um eine geduldige und entspannte Sterbebegleitung, die dem Sterbenden Raum läßt für einen vom Selbst gesteuerten Abgang, aber meine Belastungsgrenze war inzwischen deutlich überschritten. Ich kann nicht 24 Stunden am Tag eine ständig wache und lauthals nach mir rufende Katze bedienen, die  in einer Sänfte umhergetragen werden will, weil sie nicht mehr laufen kann und die auch so manches andere nicht mehr kann…. Was ich gar nicht verstehe, das ist, warum meine schwarzweißen „Kuhkatzen“ auch bei extrem schlechten Nierenwerten bis zuletzt ganz klar im Kopf bleiben, obwohl manch anderes Teil vom Körper bereits seine Dienste versagt….

 [simple_slideshow]

 

Die Seite wurde zuletzt geändert am 28 Juli 2013.