Nachdenkliches

Trost

 

für alle Hinterbliebenen von ganz besonderen Katzen

 von Lulu 

 

Wo ist sie hin, unsre gemeinsame Zeit,

die Gnade besonderer Seligkeit!

Sie machte unsere Herzen weit

und dies für alle Ewigkeit.

 

Wir warn zusammen wie ein Paar

und liebten uns täglich, Jahr für Jahr.

in jeder Minute, jeder Stunde eins,

ich war dein Liebstes und du meins!

 

So sind wir dann zusammengewachsen

Du wurdest ein Teil von mir – ohne Faxen!

Jeder wußt, was der andere dachte,

gab Trost, wenn er sich Sorgen machte.

 

Du, immer zu Diensten, niemals devot,

nie war ich von Kränkung, Verletzung bedroht.

Trotz deinem Sorgen, dem fleißigen Regen

gab es dein Leben auf eigenen Wegen.

 

Dann warst du fort – die Zeit war entlaufen,

ich wollte an meinen Tränen ersaufen

war dabei betäubt, mein Hirn konnte nicht…

und rings umher war nirgendwo Licht.

 

Du fehltest mir einfach, physisch, leiblich,

es tat so weh, ganz unbeschreiblich,

dies war ein Schmerz so voll von Pein.

Das muss wohl ein Liebeskummer sein,

 

den nur Katzen-Hinterbliebene kennen,

die lebenslang sich dazu bekennen,

dass einmal sie gut geliebt worden waren:

sie zehren davon in den bleibenden Jahren.

 

Jetzt ist der Schmerz viel leichter, fast mild,

weil nun seit langem  was anderes gilt:

Da sitzt die vor Zeiten verstorbene Katze 

auf dem Sofa, liegt auf der Matratze

 

und blinzelt mir zu wie eh und je,

was ich doch ganz genau selber seh:

Sie schwört: Ich liebe dich! Ich warte hier,

und bin doch für alle Zeiten bei dir!

© 2013

 

Die Regenbogenbrücke

An einer Stelle der Ewigkeit gibt es einen Platz, den man Regenbogenbrücke nennt. Wenn ein Tier stirbt, das eng mit jemandem zusammen gelebt hat, begibt es sich zu dieser Regenbogenbrücke. Dort gibt es Wiesen und Hügel für all unsere speziellen Freunde, damit sie laufen und zusammen spielen können. Es gibt eine Menge Futter und Wasser und Sonnenschein und unsere Tiere fühlen sich wohl und zufrieden. Alle Tiere, die einmal krank waren, sind wieder heil und stark, so wie wir uns an sie in unseren Träumen erinnern, wenn die Zeit vergeht. Die Tiere sind glücklich und haben alles, außer einem kleinen bisschen; sie vermissen jemanden bestimmtes, jemanden, den sie zurückgelassen haben. Sie laufen und spielen, aber der Tag kommt, an dem eines sein Spiel unterbricht und in die Ferne schaut. Die hellen Augen sind aufmerksam, der Körper ist ruhig. Plötzlich trennt es sich von seiner Gruppe, fliegt förmlich über das grüne Gras, seine Beine tragen es schneller und schneller. Noch bist Du wie ein Punkt in der Unendlichkeit, doch wenn Du und Dein Freund sich dann endlich treffen, gibt es nur noch Wiedersehensfreude, die nicht enden will. Die glücklichen Küsse regnen über Dein Gesicht, Deine Hände streicheln wieder über den geliebten Kopf, und Du siehst einmal mehr in die treuen Augen Deines Tieres, die Du lange nicht mehr gesehen, die Du aber niemals aus Deinem Herzen gelassen hast. Dann geht Ihr zusammen über die Regenbogenbrücke.

Die Seite wurde zuletzt geändert am 24 Dezember 2013.